Sonntag, 26. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64051

DRV warnt vor erneutem Online-Betrug

Gefälschte E-Mails fordern zur Eingabe von Bankdaten auf

(lifePR) (Berlin, ) Der Deutsche ReiseVerband (DRV) warnt vor neuen Betrugsversuchen von Kriminellen im Internet. Da gerade auch viele Reisebüros das unter Google AdWords bekannte Werbeangebot des Suchmaschinenbetreibers nutzen, sollten Anzeigenkunden derzeit besonders vorsichtig mit vermeintlichen E-Mails von Google umgehen. Viele Internetnutzer bekommen derzeit verdächtige E-Mails, die dem Anschein nach von AdWords versendet werden und zur Aktualisierung der Zahlungsinformationen, der Adresse, der Bankverbindungen oder zum Akzeptieren neuer AGB auffordern. Hierbei handelt es sich um sogenannte Spoofing- oder auch Phishing-E-Mails, mit deren Hilfe persönliche Informationen wie beispielsweise Login- und Kreditkartendaten gesammelt werden.

In manchen Fällen wird ein Link zu einer unzulässigen Webseite angegeben, die das Aussehen einer rechtmäßigen Website hat. Diese Seiten sind gefälscht. Informationen, die auf dieser Webseite oder in einer direkten Antwort auf die E-Mail angegeben werden, gelangen direkt in die Hände der Betrüger. Der Tipp des DRV: Kunden sollten bei dubiosen Nachrichten grundsätzlich wachsam sein und darin angegebene Links nicht öffnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Auch zwei Arbeitszimmer steuerlich absetzbar?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Nach Auskunft der ARAG Experten können Arbeitnehmer, denen vom Chef kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt wird, Aufwendungen für das...

Testament nicht per E-Mail widerrufen

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

ARAG Experten weisen darauf hin, dass Erblasser ein Testament nicht einfach per E-Mail widerrufen können. Zwar ist es grundsätzlich möglich,...

Diesel-Diebstahl mit Folgen

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

In Zeiten, in denen Tanken schon fast Luxus ist, ist der Diebstahl von Kraftstoff keine Seltenheit. Doch wer kommt für die Reinigung von ausgelaufenem...

Disclaimer