Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66245

Driver & Bengsch verlängert Aktienrückkaufprogramm

(lifePR) (Itzehoe, ) Der börsennotierte Finanzdienstleistungskonzern Driver & Bengsch (Börsenkürzel D8B, WKN ADCB88, ISIN DE000ADCB888) wird sein Aktienrückkaufprogramm bis maximal zum 30. November 2009 fortführen. Das Mana-gement hatte ursprünglich geplant, lediglich bis zum 12. September 2008 Aktien zu erwerben.

"Wir haben bislang den zur Verfügung stehenden Betrag von 141.000 € noch nicht ausge-schöpft", erklärt André Driver, Vorstandsmitglied der Driver & Bengsch AG. Aus diesem Grund habe sich das Management entschlossen, den Aktienrückkauf fortzusetzen.

Der Rückerwerb der Aktien dient den von der Hauptversammlungsermächtigung gedeckten Zwecken, insbesondere um bei künftigen Unternehmenskäufen über eine Akquisitionswäh-rung zu verfügen oder um die Aktien später erneut über die Börse zu veräußern. Die tägli-chen Zusammenfassungen zum Rückkaufprogramm stehen auf der Website der Gesell-schaft, www.driverbengsch.de, im Bereich "Investor Relations/Veröffentlichungen" zur Ein-sichtnahme zur Verfügung.

Driver & Bengsch AG - Holding

Das Unternehmen mit Sitz in Itzehoe (Schleswig-Holstein) geht zurück auf die 1996 von André Driver und Carsten Bengsch gegründete d&b Finanz- und Versicherungsmakler mbH. Heute ist die Driver & Bengsch AG als Holding die Muttergesellschaft von vier operativ täti-gen Tochtergesellschaften, namentlich der Wertpapierhandelshaus Driver & Bengsch AG, der Driver & Bengsch Private Finance GmbH, der Global Master Asset Management GmbH und der Kredit-Service-Plus GmbH. Diese fünf Gesellschaften bilden gemeinsam die Driver & Bengsch-Gruppe, für die insgesamt 65 Mitarbeiter tätig sind (Stand: 31.12.2007). Als Kernstück der Gruppe kann die Tochtergesellschaft Wertpapierhandelshaus Driver & Bengsch AG bezeichnet werden. Es handelt sich bei dieser Tochter um ein Finanz-dienstleistungsunternehmen mit den Kerngeschäftsfeldern Vermittlung von Tages-geldkonten, Wertpapierberatung sowie Vermögensverwaltung. Das Wertpapierhandelshaus, dessen Kundenfokus auf Privatanlegern mit einem Anlagevermögen von EUR 15.000 bis EUR 300.000 liegt, verzeichnete in den vergangenen Jahren ein starkes und profitables Kundenwachstum. Seit Januar 2007 bietet der Konzern über seine Tochter Kredit-Service-Plus GmbH (KSP) die Vermittlung von Ratenkrediten, Baufinanzierungen, Leasing sowie Kreditkarten an. Die seit Dezember 2006 operativ tätige Global Master Asset Management GmbH (GMAM) hat sich auf die Emittentenberatung (Corporate Finance) spezialisiert. Über die Driver & Bengsch Private Finance GmbH plant der Konzern kurzfristig seine hohen Cross-Selling-Potenziale nutzen zu können, indem externe Vertriebspartner zur gesamten Driver & Bengsch-Produktpalette mit Ausnahme der Wertpapierberatung bundesweit vor Ort beraten.

Holding-Webseite & Informationen zur Aktie: http://www.driverbengsch.de
Wertpapierhandelshaus Driver & Bengsch AG: http://www.d-b.de
Driver & Bengsch Private Finance http://www.db-pf.de
Kredit Service Plus GmbH: http://www.kredit-service-plus.de
Global Master Asset Management GmbH: http://www.gmam.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Sparkasse Bremen

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

. Gewinn stieg deutlich auf über 32 Millionen Euro Klarer Marktführer in Bremen bei Privat- und Firmenkunden Auszeichnung als einer der besten...

MBB Clean Energy AG: Kaufangebot prüfen lassen

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät betroffenen Anlegern, das Kaufangebot der Value-Line Management GmbH nicht ohne vorherige Prüfung anzunehmen....

Achtung Immobilienblase: Aufsichtsrecht der BaFin soll für den Krisenfall gestärkt werden

, Finanzen & Versicherungen, ROSE & PARTNER LLP

Die Erinnerung an die Immobilienblase und deren Auswirkungen auf den Finanzmarkt im Jahr 2008 sind noch frisch. Um ein ähnliches Szenario zu...

Disclaimer