Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 425014

Notarkosten für Immobilienkauf steigen um bis zu 35 Prozent

Gesetzesänderung erhöht Kaufnebenkosten von Immobilien

Lübeck, (lifePR) - Ab dem ersten August 2013 werden die Notargebühren für Immobilienkäufer ansteigen. Der Finanzdienstleister Dr. Klein rät nur jenen Immobilienkäufern zur zügigen Kaufbeurkundung, die alle Vorentscheidungen schon wohlüberlegt gefällt haben.

"Wer seinen Kaufvertrag für eine Immobilie oder ein Grundstück noch im Juli 2013 beurkunden lässt, kann die bald steigenden Notargebühren umgehen", sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher von Dr. Klein. Dies bedeutet aber nicht, dass Kunden überstürzt handeln sollten. Denn "die Preissteigerungen mögen prozentual zwar deutlich aussehen, setzt man die Notarkosten aber ins Verhältnis zu den Gesamtkosten eines Immobilienkaufs, steigt die Gesamtbelastung nur geringfügig an". Viel wichtiger als kurzfristig zu sparen, so der Vorstandssprecher, sei das passende Objekt und eine solide Finanzierung sicher zu stellen - beides erfordert Zeit.

Trotz steigender Notarkosten sind Immobilien weiter attraktiv

Die Notargebühren steigen im August erstmals seit 27 Jahren. Doch die Kaufnebenkosten erhöhten sich durch die Anhebung der Grunderwerbssteuer schon in den vergangenen Jahren. Auch der bundesweite Anstieg der Hauspreise trieb die Kosten in die Höhe. "Während die Kosten für den Immobilienkauf steigen, verbesserten sich die Finanzierungsbedingungen durch die niedrigen Zinsen überproportional. Deshalb ist der Erwerb von Immobilien heute nach wie vor höchst attraktiv", sagt Gawarecki.

Dr. Klein Privatkunden Aktiengesellschaft

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 800 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite.

Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Geplantes Angebot einer vorrangig besicherten Anleihe über EUR 500 Mio.

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

Tele Columbus AG mit Sitz in Berlin, Deutschland, (die "Gesellschaft") beabsichtigt die Begebung einer vorrangig besicherten Anleihe im Gesamtbetrag...

Firmenjubiläum von der Steuer absetzbar

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Bei Firmenfeiern schaut das Finanzamt ganz genau hin. Und meist wird ein Großteil der Kosten nicht als betrieblicher Aufwand gewertet, kann also...

Venture Plus Fonds 4 (V+): Anleger erhalten Zahlungsaufforderung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, wurden diverse Anleger...

Disclaimer