Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 377188

Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung 11/2012

November 2012: Erwerber von Wohnimmobilien setzen auf Sicherheit

Lübeck, (lifePR) - Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Im November finden private Erwerber von Wohneigentum ein äußerst attraktives Finanzierungsumfeld vor. Die monatliche Standardrate erreicht den niedrigsten Wert seit Aufzeichnungsbeginn des DTB Anfang 2009. Für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zehnjähriger Sollzinsbindung, zweiprozentiger Tilgung und einem Beleihungswert von 80 Prozent liegt die Standardrate bei 575 Euro. Das sind 23 Euro weniger als im Vormonat. Im Vergleich zu Dezember 2011 ist die monatliche Darlehensrate im November 2012 knapp 100 Euro geringer. Diese Entwicklung ist auf das historisch niedrige Zinsniveau zurückzuführen.

Im Zuge des allgemeinen Preisanstiegs von Wohnimmobilien in Deutschland, wie durch den Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) dokumentiert, steigt auch die durchschnittliche Darlehenshöhe an. Lag sie im Vorjahreszeitraum bei 155.000 Euro und im Vormonat bei 157.000 Euro, so erreicht sie im November mit 159.000 Euro den zweithöchsten Wert. Nur im Juni 2012 war der aufgenommene Kredit mit 164.000 Euro noch höher.

Trotz der vorteilhaften Finanzierungsbedingungen setzen Erwerber von Wohnimmobilien immer mehr auf Sicherheit. Dies spiegelt sich u. a. in einer längeren Sollzinsbindung, die im Schnitt von 12 Jahren auf 12 Jahre und einen Monat ansteigt. Damit wird das Zinsänderungsrisiko am Ende der Zinsfestschreibung reduziert: Käufer sichern sich die niedrigen Zinsen langfristiger. Zudem achten sie auf eine schnelle Entschuldung. Der durchschnittliche Tilgungssatz erhöht sich auf 2,02 Prozent, den zweithöchsten Wert seit September 2009.

Das sicherheitsorientierte Handeln der Erwerber äußert sich des Weiteren in der Reduzierung des Beleihungsauslaufs. Während der Fremdkapitalanteil im Vormonat noch anstieg, geht dieser im November auf 78,05 Prozent zurück. Käufer bringen somit mehr Eigenkapital bei ihrer Finanzierung ein - nämlich 21,95 Prozent des Kaufpreises. Bemerkenswert ist, dass der Beleihungsauslauf trotz steigender Darlehenshöhe sinkt.

Der Blick auf die Darlehensarten zeigt, dass der Anteil an Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz von 66,96 Prozent deutlich auf 68,05 Prozent steigt. Käufer und Bauherren sichern sich das derzeitige Zinsniveau lieber langfristig fest, statt auf weiter sinkende Zinsen zu spekulieren. Dementsprechend geht der Anteil der KfW Darlehen von 15,53 Prozent auf 15,22 Prozent zurück, da für diese Darlehen nur eine Zinsbindung von maximal 10 Jahren möglich ist. Das risikoaverse Verhalten privater Erwerber führt außerdem auch zu einem Anstieg der Forwardfinanzierungen von 11,96 Prozent auf 12,01 Prozent. Die Bedeutung einer frühzeitigen Anschlussfinanzierung rückt damit ins Bewusstsein der Immobilienbesitzer.

Über den Dr. Klein-Trendindikator "Baufinanzierung" (DTB)

Der DTB zeigt die monatliche Entwicklung der wichtigsten Baufinanzierungs-Parameter. Dazu zählt neben der Darlehenshöhe, dem Tilgungssatz und dem Beleihungsauslauf auch die Verteilung der Darlehensarten. Die Standardrate zeigt zudem an, wie viel ein durchschnittliches Darlehen von 150 Tsd. Euro an monatlicher Rate kostet. Anders als oft schwer vergleichbare Durchschnitts-Zinssätze, ermöglicht die Standardrate dem Privatkunden, die tatsächlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie zu vergleichen. Die Ergebnisse des DTB werden monatlich aus Daten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der einzige unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Der DTB basiert auf bis zu 20.000 Finanzierungen mit einem monatlichen Finanzierungsvolumen von über 3 Mrd. Euro.

Dr. Klein Privatkunden Aktiengesellschaft

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten über 700 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite.

Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MPC Indien 2 – Zahlreiche Beschwerden über falsche Anlageberatung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Berlin, 17.11.2017 – Zahlreiche Anleger sind über die Entwicklung des MPC Indien 2 enttäuscht. Es stellt sich Frage, ob sie ihr verlorenes Geld...

uniVersa erhält dreimal "Sehr gut" beim PKV-Test von Euro

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Das Wirtschafts- und Anlagemagazin Euro hat in der Oktober-Ausgabe das Tarifangebot der privaten Krankenversicherung (PKV) auf den Prüfstand...

Kundenbefragung: Bank des Jahres 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Die Zufriedenheit der Kunden mit der eigenen Bank ist insgesamt hoch. Aber auch Ärgernisse sind keine Seltenheit – über 29 Prozent der Befragten...

Disclaimer