Dienstag, 23. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130245

Eva Maria Stöckler leitet Zentrum für zeitgenössische Musik

Musikwissenschaftlerin übernimmt Leitung des Zentrums der Donau-Universität Krems

(lifePR) (Krems, ) Dr. Eva Maria Stöckler ist neue Leiterin des Zentrums für zeitgenössische Musik der Donau-Universität Krems. Sie folgt damit Prof. Dr. Gerhard Gensch nach, der seit der Gründung im Jahre 2004 an der Spitze des Zentrums stand.

Stöckler studierte Musikwissenschaft sowie Germanistik und Slawistik/Russisch an der Universität Salzburg und promovierte 2004 mit einer Arbeit über den österreichischen Komponisten Ernst Krenek. Schwerpunkte ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit sind Musikgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts sowie die Geschichte des Musikmanagements. Stöckler gehört seit 2006 dem Team des Zentrums für zeitgenössische Musik an. Das Zentrum ist Teil des Departments für Arts und Management der Donau-Universität Krems.

Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/zzm

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Plus von 4,5 Prozent ab Januar 2018 für Beschäftigte in der öffentlich geförderten Aus- und Weiterbildung

, Bildung & Karriere, Internationaler Bund - IB Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

In der öffentlich geförderten Aus- und Weiterbildung wird ab 1. Januar 2018 ein neuer Mindestlohn gelten. Darauf haben sich die Verhandlungspartner...

Gesucht: Neugierige Kinder zum Erforschen und Entdecken der Nord- und Ostseeküsten

, Bildung & Karriere, BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr lädt das Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane erneut Kinder zwischen 6 und 12 Jahren ein,...

Biotechnolgie zum Anfassen: Bei der Science City Reutlingen lädt das mobile BIOTechnikum zum Experimentieren ein

, Bildung & Karriere, BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Auf Einladung der StaRT - Stadtmarketing und Tourismus GmbH Reutlingen ist die Initiative „BIOTechnikum“ des Bundesforschungsmini­steriums vom...

Disclaimer