Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153497

Verleihung DKMS-Mechtild-Harf-Preis für Wissenschaft 2009

Deutscher Wissenschaftler für herausragende Forschungsarbeit ausgezeichnet

Tübingen/Wien, (lifePR) - Die DKMS Stiftung Leben Spenden verlieh am 22. März in Wien den DKMS-Mechtild-Harf-Preis für Wissenschaft. Ausgezeichnet wurde Professor Dr. Rainer Storb, der mit seiner außerordentlichen Forschungsarbeit ermöglicht hat, dass Leukämiepatienten über 60 Jahre eine allogene Stammzellspende erhalten können.

Der renommierte deutschstämmige Wissenschaftler Professor Dr. Rainer F. Storb (75) ist Hämatologe und Onkologe sowie Mitbegründer des Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle. Storb hat bahnbrechende Arbeit zur allogenen (fremden) Stammzelltransplantation geleistet.Seine Entwicklung einer speziellen, niedriger dosierten Chemotherapie und/oder Bestrahlung macht es bis heute möglich, dass auch Patienten über 60 Jahre eine Transplantation mit fremden Stammzellen erhalten können. Zuvor bedeutete die Diagnose Leukämie für viele ältere Menschen das Todesurteil.

DKMS Vorsitzende der Geschäftsführung Claudia Rutt: "Jeder Mensch, egal wie krank, egal wie alt, muss - wenn er es selbst wünscht - die bestmögliche medizinische Behandlung erhalten. Dabei darf keine Chance auf eine mögliche Heilung oder Verbesserung der gesundheitlichen Situation vertan werden. Das von uns ausgezeichnete Lebenswerk von Professor Rainer Storb unterstreicht genau diesen von der DKMS getragenen Ansatz und dafür hat er den DKMS-Mechtild-Harf-Preis für Wissenschaft verdient."

Vor der Transplantation wird nämlich das kranke Blut bildende System des Leukämiepatienten mit einer Chemo- und/oder Strahlentherapie behandelt. Deren Ziel ist zum einen die vollständige Zerstörung aller kranken Zellen, und zum anderen die Unterdrückung des Abwehrsystems um zu vermeiden, dass die übertragenen Stammzellen vom Spender abgestoßen werden. Vor Professor Dr. Storbs Entwicklung, der so genannten dosisreduzierten Behandlungsmöglichkeit, wurde dieses Verfahren aufgrund zu hoher Risiken bei älteren Menschen nicht durchgeführt.

Die DKMS Stiftung Leben Spenden ist die Mutterorganisation der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Da der Kampf gegen Leukämie nur gewonnen werden kann, wenn Innovationen und Initiativen immer neue Wege gegen den Blutkrebs weisen, ist gezielte Förderung unumgänglich.Die Stiftung verleiht deshalb jährlich den DKMS-Mechtild-Harf-Preis für Wissenschaft, um die beste wissenschaftliche Arbeit zum Thema Stammzelltransplantation auszuzeichnen und damit die lebensnotwendige Forschung zu unterstützen.

Die Preisträger der vergangenen Jahre sind: Jon van Rood, M.D., Ph.D., Leiden, Niederlande (2008), Mary M. Horowitz, M.D., M.S., Milwaukee, USA (2007), Prof. Dr. Hans-Jochem Kolb, München (2006), Nobelpreisträger E.D. Thomas, M.D., Seattle, USA (2005), Prof. Eliane Gluckman, Paris, Frankreich (2004), Prof. Dr. med. Effie Wang-Petersdorf, Seattle, USA (2002).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohlbefinden auf allen Ebenen fördern

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Chakren sind die spirituellen Energiezentren des Menschen, die Emotionen, Charakter und Wohlbefinden beeinflussen. Gerät das System aus dem Gleichgewicht,...

"Die Lehre Bruno-Grönings ist unärztlich und esoterisch"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

„Hilfe und Heilung auf geistigem Weg“, verspricht der Bruno Gröning-Freundeskreis auf seiner Homepage. Angeblich „medizinisch nachweisbar“, soll...

"Zahncreme auf Spaghetti": Fachtagung zum Umgang mit Demenz

, Gesundheit & Medizin, Hochschule Osnabrück

In Deutschland leben heute 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Die Tendenz ist steigend. Damit wird auch der Bedarf an fachlicher Unterstützung...

Disclaimer