lifePR
Pressemitteilung BoxID: 689020 (Discovery Communications Deutschland GmbH & Co. KG)
  • Discovery Communications Deutschland GmbH & Co. KG
  • Sternstraße 5
  • 80538 München
  • http://corporate.discovery.com
  • Ansprechpartner
  • Susanna Strauß
  • +49 (89) 206099-212

Sven Hannawald im Eurosport Interview: "Ich habe schon viel erlebt und ich weiß, dass die Tournee immer ihre eigene Geschichte schreibt."

(lifePR) (München, ) Nach dem dritten Springen in Innsbruck äußerte sich Eurosport-Experte Sven Hannwald zu dem Sturz von Richard Freitag und der aktuellen Form von Kamil Stoch, der die Chance hat die diesjährige Tournee mit Siegen in allen vier Springen zu gewinnen.

Sven Hannawald bei Eurosport …

... über den Sturz von Richard Freitag und die Leistung von Andreas Wellinger: 

„Ich habe schon viel erlebt und ich weiß, dass die Tournee immer ihre eigene Geschichte schreibt. Aber dass es in diesem Fall aus Sicht der Deutschen so bitter ist, tut mir weh. Mir ist aufgefallen, dass der Rest des Springens in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nichtsdestotrotz war es bis zu diesem Zeitpunkt spannend. Mit Andreas Wellinger gibt es einen deutschen Springer, der wieder aufgetaut ist, und auf dem zweiten Platz steht. Ich glaube, dass er alles geben wird und auch für Richard Freitag mitspringt. Er ist aktuell Zweiter und wenn er seinen Platz am Ende verteidigt, sind wir alle glücklich." 

...zur aktuellen Form von Kamil Stoch:

„Kamil springt hier im Moment alles in Grund und Boden. Es ist ähnlich wie bei mir damals, er hat jetzt alles in der eigenen Hand. Es sieht alles danach aus als würde er auch das letzte Springen gewinnen. Im Moment kann ich keinen Konkurrenten erkennen, der ihm in Bischofshofen gefährlich werden könnte.“
 
…zur mentalen Belastung vor dem letzten Springen:

„Bis Innsbruck hat man immer irgendwelche Ausreden. Kamil müsste jetzt rückwärts springen, um die Tournee nicht mehr zu gewinnen, dementsprechend geht es nicht mehr um die Gesamtwertung, sondern nur noch um den letzten Sieg. Da läuft jetzt das Kopfkino so richtig an. Er versucht bereits jetzt, den Interviews aus dem Weg zu gehen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das ist der richtige Weg, ob es ihm am Ende gelingt bleibt abzuwarten. Aber ich rechne mittlerweile damit, das ich ab Sonntag ein zweites Mitglied in diesem elitären Club begrüßen darf.“