Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130943

Corneille - dem Künstler, dem Freund, dem Lebenswerk

Ausstellung / 11. November 2009 - 16. Januar 2010

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Mit der Ausstellung Corneille - dem Künstler, dem Freund, dem Lebenswerk würdigt DIE GALERIE das Lebenswerk von Corneille, einem der maßgeblichen Gründungsmitglieder der CoBrA-Bewegung. In der umfangreichen Show mit rund 60 Exponaten finden die Ideen von CoBrA und der Einfluss Corneilles auf die gesamte Kunst der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts Beachtung. Der Schwerpunkt der Aus-stellung liegt auf den Werken der 1950 Jahre, die zur innovativsten Phase des Künstlers zählen.

Durch die gegenseitige Inspiration in der Gruppe CoBrA, die Corneille 1948 zusammen mit Karel Appel, Asger Jorn, Christian Dotremont und anderen jungen Künstlern gründet, entstehen frühe Werke, die von einer starken Aufbruchstimmung in der Nachkriegszeit und einer überaus hohen Experimentierfreude zeugen. Nach der Trennung von CoBrA geht Corneille allerdings seine eigenen Wege und entwickelt im Studium von aktuellen Kunstströmungen seine individuelle Formensprache, die anfänglich noch stark zur geometrischen Abstraktion tendiert, letztendlich jedoch immer figurativ bleibt. Reisen Anfang der 1950er Jahre nach Nordafrika und ausdehnende Exkursionen quer durch das Landesinnere beeinflussen Corneille in seiner Bildmotivik, welche die intensive Auseinandersetzung mit der afrikanischen Landschaft, dem kulturellen Erbe und der einheimischen Kunst aufzeigt. Die Kompositionen werden bestimmt durch lineare, geometrische Muster, die an Landkarten und Stadtpläne erinnern und aus einer feinen Struktur von erdigen Tönen und wenigen Farbakzenten bestehen. In seinen figurativen Werken, in denen Corneille Linien und Flächen auf intuitive und zugleich lyrische Weise miteinander verbindet, ist der intensive Ausdruck und die starke Farbsaturation aus den späteren 1960er und 1970er Jahren bereits spürbar.

Peu à peu entwickelt Corneille, inspiriert durch seine Reisen nach Mittel- und Südamerika, denen später Aufenthalte in China, Indien, Japan und immer wieder Afrika folgen, eine ausgeprägte Formensprache, die intersubjektiv, sensuell wahrnehmbar und universal in ihrer Symbolik in jeder Kultur verstanden und gelesen werden kann. Mit diesem ausgeprägten Formen- und Zeichenvokabular schafft Corneille in seinen Werken unterschiedliche Bedeutungsebenen, die es für den Betrachter mit großer Neugier zu entdecken gilt.

Mit der Präsentation der verschiedenen Werksperioden, von dem Aufbruch im Frühwerk über die Auseinandersetzung mit der afrikanischen Landschaft und Kunst, bis hin zu den symbolreichen, paradiesischen Werken seit den 1970er Jahren, und der Darstellung unterschiedlicher Kunstgattungen, von Gemälden über Papierarbeiten hin zu Keramiken und Skulpturen, würdigt DIE GALERIE einen der vielseitigsten und innovativsten Künstler des 20. Jahrhunderts und dankt ihm zugleich für eine fortwährend intensive und warmherzige Freundschaft.

Ausstellung: Corneille - Dem Künstler, dem Freund, dem Lebenswerk
Dauer: 07. November 2009 - 16. Januar 2010
Vernissage: 07. November 2009, um 18.30 Uhr in DIE GALERIE
Adresse: Grüneburgweg 123, D-60323 Frankfurt am Main
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 9 - 18 Uhr
Samstag, 10 - 14 Uhr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Geballtes Programm zum Thema Glaube bei den TUP-Festtagen

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

„Glaube Macht Kunst“ – so lautet der Titel der zweiten TUP-Festtage Kunst5, die vom 3. bis 9. April im Aalto-Theater, im Grillo-Theater und in...

Bis 8. März: Ausstellung "Galopprennbahn Bremen - Ein Stadtteil von morgen" in der Hochschule Bremen

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Mit der Galopprennbahn in Bremen steht nach der Überseestadt eines der größten Stadtentwicklungsgeb­iete in Bremen mit 45 Hektar zu Disposition....

Foto-Ausstellung zum Weltfrauentag "The Act of Living" von 6. bis 31. März

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Die Foto-Ausstellung „The Act of Living“ von Anne-Cecile Esteve zeigt Überlebende der systematischen Gewalt gegen Frauen während der antikommunistischen...

Disclaimer