Familienunternehmer: Landtagswahlen zeigen Zweifel an der großen Koalition

Lutz Goebel: Wenn es die AfD in guten Zeiten auf zweistellige Wahlergebnisse schafft - was wenn die Wirtschaft nicht mehr rund läuft?

(lifePR) ( Berlin, )
Das dominierende Thema der Landtagswahlen war der Flüchtlingszustrom. „Die große Koalition predigte gebetsmühlenartig, dass wir es schaffen, doch sie verpasste es, den Wählern Antworten auf das „Wie“ zu liefern“, kritisiert Lutz Goebel, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER. „Bis heute liegt kein Integrationskonzept der Bundesregierung vor, wie wir die Flüchtlinge in die Arbeitswelt und dadurch in die Gesellschaft integrieren.“

Die Agenda 2010 hat bis zu 800.000 Arbeitsplätze geschaffen. Unsere Volkswirtschaft müsste aber bei Beibehaltung des jetzigen Flüchtlingszustroms etwa jedes Jahr so viele Menschen zusätzlich in Lohn und Brot bringen. Eine enorme Herausforderung, für die es enorme Anstrengungen bedarf. Ein Integrationskonzept ist gefragt. Wie das aussehen könnte, haben DIE FAMILIENUNTERNEHMER in einem Diskussionspapier zusammengefasst. Dieses umfasst viele konkrete Maßnahmen, um das Wirtschaftswachstum langfristig zu stärken. Goebel warnt: „Wenn es die AfD in guten Zeiten auf zweistellige Wahlergebnisse schafft - was wenn die Wirtschaft nicht mehr rund läuft?“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.