In Deutschland ist gut Kirschen essen

Ab Mitte Juni sind Süßkirschen hierzulande in aller Munde. 9.129 Tonnen* der kleinen roten Früchte wurden 2011 geerntet

(lifePR) ( Bonn, )
Die deutschen Kirschbauern überzeugen mithochwertiger Ware - und modernen Anbaumethoden. So überspannen viele heimische Landwirte ihre Kirschbäume mit Spezialfolien zur Erntesicherung. Dank der cleveren Überdachung sind die empfindlichen Früchte, die schnell Wasser aufnehmen, wirkungsvoll vor Regenfällen geschützt, so können sie bis zumoptimalen Erntetermin am Kirschbaum bleiben.

Rund und gesund

Derart ausgereift steckt in Kirschen "jede Menge drin": Sie sind reich an den Vitaminen B und C. Daneben enthalten sie Folsäure, Kalium, Magnesium und Eisen. Mit gerade einmal 60 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie ein leichter Snack. Kenner unterscheiden verschiedene Süßkirschensorten: Hierzulande hoch im Kurs stehen vor allem die weichfleischigen Herz- und die festeren Knorpelkirschen.

Am besten schnell verzehrt

Kirschen zählen zu den nicht nachreifenden Obstsorten. Daher sollte man sie ausschließlich voll ausgefärbt, dass heißt mit leuchtend roter Außenhaut, kaufen. Reife Ware lässt sich außerdem am festsitzenden Stiel erkennen. Dieser sollte grün und glatt sein.

Süßkirschen werden idealerweise spätestens drei Tage nach dem Pflücken verzehrt. Optimaler Lagerort ist der Kühlschrank. Dabei den Stiel nicht abzupfen - die Kirschen bleiben auf diese Art länger frisch. Wer einen Wintervorrat anlegen will, kann Kirschen problemlos einfrieren. Den Stein am besten in der Frucht lassen, so bleibt das Aroma besser erhalten. Die Kirschen während des Auftauens einfach nebeneinander auf einem sauberen Küchentuch ausbreiten.

Entweder pur - oder raffiniert verarbeitet

Süßkirschen schmecken aufvielfältige Art. Wer gerne "von der Hand in den Mund lebt", isst die roten Früchte pflückfrisch und pur. Zudem schmecken sie als farbenfrohe Zugabe zu süßen Dessertgerichten wie Quarkspeisen, Grützen oder Puddings. Auch alsHauptspeise - zum Beispiel mit Süßen Nudeln oder in Frucht-Lasagnen - ist das Steinobst ein Genuss. Kuchen- und Tortenklassikern wie Donauwelle und Schwarzwälder Kirschtorte verleihen Süßkirschen die unverwechselbare Note. Verarbeitet zu Marmeladen und Gelees sorgen sie darüber hinaus dafür, dass schon am Frühstückstisch "gut Kirschen essen" ist.

Kirsch-Genuss in Zahlen:

- Der Verbrauch von Süßkirschen lag hierzulande im Jahr 2010 bei durchschnittlich 0,60 Kilogramm pro Kopf.
- Der Juli ist der Kirsch-Monat schlechthin, im vergangenen Jahr wurden in Deutschland über 13.000 Tonnen Süßkirschen in diesem Monat eingekauft.
- 2011 wurden die meisten Süßkirschen in Süddeutschland erworben - mit einer Einkaufsmenge von 0,81 Kilo pro Haushalt liegen die Bayern vorne.

* Quelle: Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI)

Rezept-Tipp: Kirschkuchen

Zubereitungszeit: 40 min
Kühlzeit ca.: 30 min
Backzeit ca.: 1 h
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
150 g Mehl
50 g Zucker
Salz
1 Ei
100 g Butter

Für den Belag:
500 g frische Kirschen
3 Eier
650 g Magerquark
1 Päckchen Vanillepudding
150 g Zucker
1 EL Zitronensaft
Mehl, zum Arbeiten

Zubereitung:

Für den Boden das Mehl mit dem Zucker und 1 Prise Salz mischen, auf eine Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken, das Ei hineinschlagen und die Butter in Flöckchen um die Mulde herum verteilen. Mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten in denKühlschrank stellen. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kirschen entstielen, abbrausen und die Kerne entfernen. Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Quark, Vanillepudding, Zucker und Zitronensaft verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben. Dann die Hälfte der Kirschen leicht mehlieren undebenfalls unter die Quarkmasse heben. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Größe der Form ausrollen und eine mit Backpapier ausgelegte Springform damit auskleiden. Die Quarkmasse darauf verstreichen und mit denrestlichen Kirschen belegen. Im vorgeheizten Ofen ca. 50-60 Minuten backen,Stäbchenprobe machen. Den Kuchen rechtzeitig mit gebuttertem Backpapier abdecken, damit er nicht verbrennt. Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, aus der Form nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Weitere Rezepte finden Sie unter www.deutsches-obst-und-gemuese.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.