Richter und Schrank in Aufsichtsrat des Deutschen Weinfonds gewählt

(lifePR) ( Mainz, )
Der Verwaltungsrat des Deutschen Weinfonds (DWF) hat am 29. Juni in Mainz Dr. Dirk Richter aus Mülheim an der Mosel sowie Edwin Schrank aus Dackenheim in der Pfalz neu in den DWF-Aufsichtsrat gewählt. Sie folgen damit auf Johannes Hübinger, Inhaber der Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller in Zell an der Mosel und Dr. Rudolf Nickenig, Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbands in Bonn, die auf eigenen Wunsch aus den Gremien des DWF ausschieden.

Dirk Richter ist Geschäftsführer des Weinguts Max Ferdinand Richter und Inhaber der Weinhandlung Dr. Richter & Sohn OHG. Das renommierte Weingut an der Mosel blickt auf eine über dreihundertjährige Geschichte zurück und exportiert seine Weine u. a. in die USA, nach England und Japan. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Richter erneut einen sehr erfahren Exportfachmann aus der Region Mosel für den Aufsichtsrat des Deutschen Weinfonds gewinnen konnten, der seine Marktkenntnis in die Arbeit des Gemeinschaftsmarketings mit einbringen wird", begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Norbert Weber die Wahl von Richter.

Edwin Schrank ist Inhaber eines Weinbau- und Rebveredlungsbetriebes und Präsident des Weinbauverbandes Pfalz. Der leidenschaftliche Rebenzüchter engagiert sich darüber hinaus in vielen anderen Organisationen und Gremien für die Belange der Weinwirtschaft, u.a. auch als Vorsitzender der Pfalzweinwerbung.

"Wir sind froh", so Weber, "dass wir mit Edwin Schrank nicht nur einen klaren Verfechter des Gemeinschaftsmarketings gewinnen konnten, sondern auch eine Persönlichkeit, die stets konstruktiv um für alle Seiten tragbare Kompromisse bemüht ist." Zugleich dankte Weber den beiden ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedern für ihre Arbeit.

Der Aufsichtsrat beschließt im Rahmen der ihm vorgegebenen Beschlüsse des Verwaltungsrates über alle Fragen, die zum Aufgabengebiet des DWF gehören. Diese haben in der Regel unmittelbare Auswirkungen auf die Arbeit des Deutschen Weininstituts (DWI), dessen Gesellschafter unter anderem der DWF ist.

Neben Norbert Weber und den beiden neu gewählten Aufsichtsratsmitgliedern gehören der stellvertretende Vorsitzende Werner Kirchhoff (Moselland eG), Dr. Herbert Rasenberger und Peter Rotthaus (Bundesverband der Weinkellereien und des Weinfachhandels), Karl Schmitz (Deutscher Raiffeisenverband), Artur Steinmann (Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes) sowie Ingo Steitz (Präsident Weinbauverband Rheinhessen) zu den weiteren Aufsichtsratsmitgliedern des DWF.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.