Theater zwischen Hamburg, Berlin und Beirut

(lifePR) ( Hamburg, )
Ghalia, eine junge, schwangere Frau, flieht vor ihrer Familie aus dem Libanon, um sich in Europa ein neues Leben aufzubauen. Auf dieser außergewöhnlichen Reise durch eine Welt im Umbruch begegnet sie unterschiedlichsten Frauen und wird inspiriert von realen, mythologischen und fiktiven Figuren, deren Geschichten eng mit den Veränderungen in der arabischen Welt verknüpft sind. Durch Ghalias Augen wird die Wandlung dieser Region und Gesellschaft erfahrbar. Das Künstlerkollektiv Zoukak aus Beirut spürt in mittlerweile über 25 Inszenierungen neuen kollektiven Arbeitsmethoden und Themen nach wie politischen, gesellschaftlichen oder religiösen Machtstrukturen, Geschichte, Tod und Unsterblichkeit, Gender und Sexualität oder Kindheit und Gewalt. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Städten im Nahen Osten, in Europa, den USA, in Südamerika, Afrika und Südasien gezeigt. Zoukak erhielt zahlreiche internationale Preise.

»Ghalia« wurde im Rahmen des »New Writing Programs« am Royal Court Theatre London geschrieben und für diese Kooperation ins Deutsche übersetzt. 

Im Rahmen des Förderprogramms Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und unter dem Titel »Cursed to live in interesting times« kooperiert das Deutsche SchauSpielHaus mit dem Theaterkollektiv suite42 aus Berlin und der Zoukak Theatre Company aus Beirut. In einem Zeitraum von zwei Jahren entstehen in Deutschland und dem Libanon Inszenierungen, die als Gastspiele in allen drei Städten gezeigt und von verschiedenen Veranstaltungen begleitet werden. Thematisch beschäftigen sich die Partner mit der Gewalt und den drastischen Veränderungen, die sich derzeit sowohl in der arabischen Welt als auch in Europa vollziehen. Die Positionen und Perspektiven junger Generationen stehen dabei im Fokus.

Es spielen: Lamia Abi Azar / Rym Mroueh / Junaid Sarieddine / Raeda Taha / Maya Zbib; Live-Musik: Simona Abdallah (Percussion) / Layale Chaker (Violine)

Autorin: Maya Zbib; Regie: Omar Abi Azar; Bühne: Hussein Baydoun; Komposition: Layale Chaker; Licht: Charlie Astrom; Technische Leitung: Nadim Deaibes; Regieassistenz und Stagemanagement: Sari Shrayteh; Produktionsleitung: Soumaya Berri, Mohamad Hamdan; Projektkoordination: Rana Aaraj; Übersetzung: PANTHEA

Ghalia

von Zoukak Theatre Company
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes
Auf Arabisch mit deutschen Übertiteln

Gastspiel am 4/4, 5/4, 6/4 im MalerSaal

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.