Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668964

Kostenfreie Orientierung zur Wertschöpfung mit Patenten und Co.

Erste bundesweite Aktionswoche für kleine und mittlere Unternehmen vom 11. bis 15. September 2017 in vielen deutschen Städten

München, (lifePR) - In der Woche vom 11. bis 15. September 2017 wird erstmals eine bundesweite Aktionswoche für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zur „Wertschöpfung mit Ideen- und Innovationsschutz“ ausgerichtet. Hinter der in elf Städten angebotenen Veranstaltung stehen gemeinsam als Kooperationspartner die deutschen Patentinformationszentren sowie das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA). Im Rahmen der Aktionswoche können sich KMU kostenfrei, neutral und vertraulich zur Wertschöpfung und Risikovermeidung im Umgang mit geistigem Eigentum durch Expertinnen und Experten der teilnehmenden Patentinformationszentren beraten lassen.

Im Fokus: Wie können Unternehmen von geistigem Eigentum profitieren?

Die rund zweistündigen Beratungen zum geistigen Eigentum („Intellectual Property“ – kurz: IP) beinhalten eine erste Analyse der unternehmensspezifischen IP-Situation. Mit abgedeckt werden dabei insbesondere die gewerblichen Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs), aber auch Aspekte der sogenannten „Soft-IP“, zu denen etwa Geschäftsgeheimnisse zählen, und des Urheberrechts. Auf dieser Grundlage erhalten die Unternehmen eine erste Einschätzung ihrer wirtschaftlichen Chancen und Risiken im Bereich des geistigen Eigentums mit ganz spezifischen Handlungsempfehlungen – von individuellen Anregungen für eine optimale Nutzung von IP im Unternehmen bis hin zu Ansätzen für strategische Wettbewerbsvorteile.

Die Aktionswoche mit den für KMU kostenfreien Orientierungsberatungen findet im Rahmen des EU-Projektes VIP4SME („Value Intellectual Property for SMEs“) statt, an dem sich in Europa und darüber hinaus über 30 Partner aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung beteiligen. Das Projekt zielt darauf ab, Unternehmen in die Lage zu versetzen, die wirtschaftlichen Potenziale ihres geistigen Eigentums besser zu identifizieren und strategisch zu nutzen. Das Internetportal von VIP4SME mit detaillierten Informationen finden Sie unter www.innovaccess.eu.

Eine vorherige Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail unter den folgenden Kontaktdaten am jeweiligen Veranstaltungsort ist erforderlich.

Teilnehmende Patentinformationszentren (PIZ):

AACHEN // Patent- und Normenzentrum, Universitätsbibliothek RWTH Aachen

Telefon 0241 8094480,  E-Mail pnz@ub.rwth-aachen.de

CHEMNITZ // PatentInformationsZentrum, TU Chemnitz Universitätsbibliothek

Telefon 0371 53113160, E-Mail piz@bibliothek.tu-chemnitz.de

DORTMUND // Informationszentrum Technik und Patente, Universitätsbibliothek Dortmund

Telefon 0231 7554014, E-Mail itp@itp-ubdo.de

DRESDEN // Patentinformationszentrum, Technische Universität Dresden

Telefon 0351 46332791, E-Mail piz@tu-dresden.de

ILMENAU // PATON - Landespatentzentrum Thüringen, TU Ilmenau

Telefon 03677 694505, E-Mail paton@tu-ilmenau.de

KAISERSLAUTERN // Patent- und Informationszentrum der Technischen Universität

Telefon 0631 205 3202, E-Mail glup@rti.uni-kl.de

KASSEL // PIZ Kassel, GINo Gesellschaft für Innovation Nordhessen mbH

Telefon 0561 8043481, E-Mail info@piz-kassel.de

KIEL // Patent- und Markenzentrum, WTSH - Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH

Telefon 0431 66666831, E-Mail schutzrechte@wtsh.de

LEIPZIG // Patentinformationszentrum , Agentur für Innovationsförderung und Technologietransfer GmbH Leipzig

Telefon 0341 26826645, E-Mail patent@agil-leipzig.de

ROSTOCK // Patent- und Normenzentrum, Universitätsbibliothek Rostock

Telefon 0381 4988671, E-Mail patente@uni-rostock.de

SCHWERIN // Patentinformationszentrum, Technologie-Beratungs-Institut GmbH

Telefon 0385 3993193, E-Mail piz@tbi-mv.de

Alle Informationen zur deutschlandweiten Aktionswoche „Wertschöpfung mit Ideen- und Innovationsschutz“ finden Sie hier.


Die Patentinformationszentren (PIZ) sind die regionalen Ansprechpartner zum Thema IP und bieten in ganz Deutschland umfassende Informationen zum gewerblichen Rechtsschutz. Die PIZ sind anerkannte Kooperationspartner des Deutschen Patent- und Markenamts. Sie stärken die Bedeutung des geistigen Eigentums und der Schutzrechtsinformation im Bewusstsein der Unternehmen und Forschungsinstitutionen in ihren Regionen und werden gleichzeitig in der Innovationslandschaft der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung als ein bedeutender Akteur wahrgenommen. Alles Wissenswerte zu den PIZ finden Sie unter www.piznet.de.

Deutsches Patent- und Markenamt

Erfindergeist und Kreativität brauchen wirksamen Schutz. Das DPMA ist das deutsche Kompetenzzentrum für alle Schutzrechte des geistigen Eigentums - für Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs. Als größtes nationales Patentamt in Europa und fünftgrößtes nationales Patentamt der Welt steht es für die Zukunft des Erfinderlandes Deutschland in einer globalisierten Wirtschaft. Seine mehr als 2 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Standorten - München, Jena und Berlin - sind Dienstleister für Erfinder und Unternehmen. Sie setzen Innovationsstrategien des Bundes um und entwickeln die nationalen, europäischen und internationalen Schutzsysteme weiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Versorgungsehe: Witwe geht leer aus

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Nach dem Tod des rentenversicherten Ehegatten hat der hinterbliebene Ehegatte, der nicht wieder geheiratet hat, einen Anspruch auf eine Witwen-...

Räumungstitel nach 13 Jahren hinfällig

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Das Recht des Vermieters auf Räumung einer Wohnung ist verwirkt, wenn er über 13 Jahre hinweg die Zwangsräumung nicht veranlasst. Im zugrunde...

Ladenlokale in der Mayener Innenstadt können auch durch Unterstützung der STEG neu vermietet werden

, Verbraucher & Recht, Stadtverwaltung Mayen

In diesen Tagen konnten gleich mehrere derzeit leerstehende Ladenlokale am Brückentor, am Markt und in der Marktstraße neu vermietet werden. Eine...

Disclaimer