Deutscher Bildungsserver weitet OER-Engagement aus

Der Deutsche Bildungsserver unterstützt die von Wikimedia am 12. und 13. September in Berlin ausgerichtete Konferenz zu Open Educational Resources (OER) als Partner

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Der Deutsche Bildungsserver ist offizieller Partner der zweitägigen Konferenz von Wikimedia Deutschland zu Open Educational Resources (OER), die ab morgen in Berlin ausgerichtet wird. OER sind freie Bildungsmaterialien, die offen zugänglich sind und von jedem bearbeitet und weitergegeben werden dürfen. Die Konferenz befasst sich im Schwerpunkt mit der zukünftigen Entwicklung von OER und richtet sich an Interessierte aus allen Bildungsbereichen sowie aus Politik, Wirtschaft und Medien.

Das Programm unterteilt sich in einen feststehenden Teil mit Vorträgen von Expertinnen und Experten sowie einen offenen Teil mit Workshops, deren Inhalte und Abläufe von den Teilnehmenden selbst entwickelt werden. Zentrale Programmpunkte sind unter anderem die beiden Keynote-Voträge: von Professor Dr. Dirk Van Damme (OECD) zum Thema „Open Educational Resources: Sharing Content and Knowledge differently is a Driver of Innovation in Education“ und Nicole Allen (SPARC – Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition) zum Thema „Generation Open - An International Look at the Coming Revolution in Education“. Das Team des Deutschen Bildungsservers ist auch am Programm beteiligt: mit einem Vortrag, der unter der Überschrift „Bildungsserver go OER“ beschreibt, wie öffentliche Services zur OER-Entwicklung beitragen können, sowie mit eigenen Themeninitiativen für den offenen Workshopteil – zum Beispiel zur aktuellen Entwicklung der OER-Plattform Edutags.

Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Internet-Wegweiser zum Bildungssystem und wird als Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern im Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) koordiniert. Im Bereich freier Bildungsmaterialien verantwortet der Bildungsserver zum Beispiel gemeinsam mit Partnern die Social-Bookmarking-Plattform für Lehrkräfte Edutags, die auch zur Sammlung von OER dient, und die Suchmaschine für Bildungsmedien ELIXIER, die einen gesonderten OER-Bereich aufweist. Im weiter gefassten Feld Open Education and Science ist das DIPF insgesamt noch mit vielen weiteren Aktivitäten engagiert. So betreut das Institut etwa den Open-Access-Server für Veröffentlichungen der Bildungsforschung und der Erziehungswissenschaft peDOCS sowie das Forschungsdatenzentrum Bildung, das Zugang zu Beschreibungen, Erhebungsinstrumenten, Forschungsdaten und Publikationen von Studien der empirischen Bildungsforschung bietet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.