Bildungsinvestitionen und Bildungserträge im Lebenslauf

Bildungspolitisches Forum: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsverbunds "Bildungspotenziale" im Dialog mit Politik, Verwaltung und Praxis

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Wo wird in Bildung „investiert“ und welche Bedeutung haben diese Investitionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihren verschiedenen Lebensphasen? Diese Fragen diskutieren heute rund 200 renommierte Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Praxis und Forschung im Bildungsbereich auf dem Bildungspolitischen Forum in Bonn. Organisiert wird das Forum vom Leibniz-Forschungsverbund „Bildungspotenziale“ (LERN).

Zur Eröffnung skizziert Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und derzeit Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die Erwartungen der Bildungspolitik an die Bildungsforschung. Auch der Keynote-Vortrag von Professor Dr. Heinz-Elmar Tenorth von der Humboldt-Universität zu Berlin befasst sich mit dem Verhältnis von Bildungspolitik und Bildungsforschung und beleuchtet dazu historische Erfahrungen und gegenwärtige Herausforderungen. Im Anschluss setzen sich die Teilnehmenden in mehreren parallel stattfindenden Foren mit Fragen zu Bildungsinvestitionen auseinander und nehmen aktuelle Erkenntnisse, Entwicklungen und Möglichkeiten in den Blick. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf der frühkindlichen und der schulischen Bildung, sondern auch auf der Berufsbildung und der Erwachsenenbildung, die nicht zuletzt im Zuge des demografischen Wandels an Bedeutung gewinnen – für den individuellen Lebenslauf wie für die Gesellschaft insgesamt.

Das Bildungspolitische Forum dient als Podium, um aktuelle Herausforderungen im Bildungswesen zu diskutieren. Die diesjährige Veranstaltung wird vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ausgerichtet. Das nächste Forum findet am 1. Oktober 2015 in Berlin statt und beschäftigt sich damit, wie Bildungsreformen gelingen können.

Details zum Bildungspolitischen Forum 2014: www.die-bonn.de/bildungspotenziale

Kontakt
Dr. Karin Zimmer, Koordinatorin des Leibniz-Forschungsverbunds „Bildungspotenziale“ am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), +49 (0)69 24708-234, zimmer@dipf.de

Im Leibniz-Forschungsverbund „Bildungspotenziale“ haben sich 16 wissenschaftliche Einrichtungen zusammengeschlossen. Seine Expertinnen und Experten aus Erziehungswissenschaft, Fachdidaktik, Neurowissenschaften, Ökonomie, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie sowie Informationswissenschaft und Informatik haben es sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam die Potenziale von und für Bildung zu erforschen und weiterzuentwickeln. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Forschungsverbunds: www.leibniz-bildungspotenziale.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.