Dienstag, 17. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 528300

Über 1.000 Wegeexperten

Qualitätswege zur Messe CMT

Kassel, (lifePR) - Am kommenden Samstag wird der Deutsche Wanderverband (DWV) während der Messe CMT in Stuttgart 35 Wanderwege aus neun Bundesländern als "Qualitätswege Wanderbares Deutschland" auszeichnen. Mit der Paradies Tour Prisental, der Paradies Tour Boller Felsen und der Paradies Tour Burgruine Albeck werden erstmals kurze thematische Wege zertifiziert. Zugleich gibt es nun über 1.000 Wegeexperten "Wanderbares Deutschland".

"Qualitätswege Wanderbares Deutschland" müssen einer Reihe von Qualitätskriterien entsprechen. Sie müssen nicht nur landschaftlich und kulturell abwechslungsreich und möglichst naturbelassen sein, sondern auch eine perfekte Markierung besitzen. Damit die Qualität der Wege direkt von den Menschen vor Ort beurteilt und gegebenenfalls verbessert werden kann, bildet der Deutsche Wanderverband in den jeweiligen Regionen so genannte Wegeexperten "Wanderbares Deutschland" aus. Nicht zuletzt diesen Wegeexperten ist es zu verdanken, dass die DWV-Qualitätsinitiative mehr als zehn Jahre nach der Zertifizierung des ersten Weges zu einem Aushängeschild des deutschen Tourismus geworden ist. Viele Wanderer planen ihren Urlaub entlang der Qualitätswege.

Nach der Urkundenübergabe durch den Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, am 17. Januar um 10.40 Uhr auf der Bühne in Halle 9 des Stuttgarter Messegeländes wird es bundesweit nicht nur 121 "Qualitätswege Wanderbares Deutschland" mit einer Gesamtlänge von rund 13.000 Kilometern geben, sondern auch 1.016 ausgebildete Wegeexperten "Wanderbares Deutschland".

14 der 35 frisch zertifizierten Wege werden zum ersten Mal ausgezeichnet. Darunter der Oberlausitzer Bergweg, Kunstwanderweg im Fläming und der Albtraufgänger (eine Liste aller während der diesjährigen CMT zertifizierten Wege finden Sie im Anhang).

Erstmals beurkundet der DWV in diesem Jahr kurze, thematisch ausgerichtete Wanderwege als "Qualitätswege Wanderbares Deutschland". Bislang war dies nur bei Wegen ab 20 Kilometer möglich. Damit reagiert der Deutsche Wanderverband auf sich wandelnde Bedürfnisse unter Wanderern und dem aus vielen Regionen geäußerten Wunsch nach entsprechenden Zertifizierungen. So registrierte Liane Jordan, DWV-Referentin für "Qualitätswege Wanderbares Deutschland", eine Vielzahl von Anfragen zu Qualitätsprüfungen kurzer Wege. Jordan: "Ob Nord oder Süd, West oder Ost - in ganz Deutschland stehen viele Interessenten in den Startlöchern." Als Beispiele nennt die DWV-Mitarbeiterin den Pfälzer Wald, Thüringen sowie das Sauerland und den Bayerischen Wald.

Neben einigen Muss-Kriterien, die sich an denen für die längeren Qualitätswege orientieren, müssen kurze Wege für eine Auszeichnung in das regionale Wanderwegenetz eingebunden und thematisch ausgerichtet sein. Außer besonders naturnahen Routen, die unter dem Begriff "Naturvergnügen" zusammengefasst sind, gibt es Touren speziell für Familien mit Kindern. Diese zeichnen sich durch eine besonders kurzweilige Streckenführung mit vielen naturnahen, schmalen und kurvigen Wegen aus. "Kulturrouten" müssen viele kulturelle Attraktionen unter einem Oberthema verbinden und die Wanderer an den Kulturobjekten entsprechend informieren. Ebenfalls zertifizierbar sind Genuss-Touren, die Kulinarik mit Wandern verbinden. Insbesondere den barrierearmen Kurzwegen wird von vielen Experten angesichts eines wachsenden älteren Bevölkerungsanteils eine Menge Potential bescheinigt.

Wege mit einem Mix aus naturräumlichen und kulturellen Höhepunkten heißen "Traumtouren". Drei dieser "Traumtouren" aus der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald bekommen nun während der CMT erstmals die Urkunde "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland".

Am ersten Wochenende der Messe CMT werden während der Sonderausstellung "Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern" vom 17. bis zum 18. Januar 2015 mehr als 240 Aussteller aus ganz Europa die aktuellen Trends auf dem Fahrrad- und Wandermarkt präsentieren. Die Branche erlebte in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom. Laut einer Studie der European Outdoor Group hat das Gesamtmarktvolumen allein im Jahr 2013 um 2,8 Prozent zugelegt. Der Marktwert verzeichnete eine Zunahme von 3,1 Prozent, demnach liegt der geschätzte Absatz im Handel bei mehr als 10 Milliarden Euro. Erfolgreichster Outdoor- Einzelmarkt in Europa ist der Untersuchung zufolge Deutschland.

Weitere Infos unter www.wanderbares-deutschland.de und www.wanderverband.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Nicht Barhuf Laufen tut weh, sondern das Laufen auf kranken Hufen!"

, Freizeit & Hobby, Swiss Galoppers GmbH

Als Stefanie Grimme`s Wallach in ihr Leben galoppierte, hatte der jahrelange Beschlag mit Hufeisen Spuren an seinen Hufen hinterlassen. Der kleine...

Survival heißt auf Spanisch jetzt CHAMAN

, Freizeit & Hobby, C. Jul. Herbertz GmbH

Nach dem Design des Survival-Experten Manuel de la Torre fertigt der spanische Hersteller Nieto das erstklassige Jagd- und Outdoormesser CHAMAN-EDC....

39. Sommerfest des Christophsbads am Samstag, dem 21. Juli 2018

, Freizeit & Hobby, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Um 12 Uhr startet am Samstag, dem 21. Juli 2018, das alljährliche Sommerfest des Christophsbads. Trommeln, Tanz, Zumba sowie afrikanische Modenschau,...

Disclaimer