lifePR
Pressemitteilung BoxID: 709456 (Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL))
  • Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL)
  • Promenade 9
  • 91522 Ansbach
  • https://www.lpv.de
  • Ansprechpartner
  • Leonhard Mäckler
  • +49 (981) 180099-24

Deutscher Landschaftspflegepreis 2018

(lifePR) (Ansbach, ) Zwei Projekte und zwei Personen werden am Deutschen Landschaftspflegetag 2018 für ihre herausragenden Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung der Kulturlandschaften ausgezeichnet. Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, und Josef Göppel, Vorsitzender des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege, übergeben die Preise am 13. Juni in Schnett.

Der erste Preis in der Kategorie „Innovative Projekte“ geht an den Landschaftspflegeverband Harz e.V. und die Agrargenossenschaft Gonnatal/Leinetal eG (Sachsen-Anhalt) für das Projekt Ganzjahresweide mit Rindern im Südharz. Mit dem zweiten Preis wird das Projekt Wilde Weiden Taubergießen (Ortenaukreis, Baden-Württemberg) ausgezeichnet, das maßgeblich von Bürgermeister Jochen Paleit und Landwirt Tilman Windecker geprägt wird. Das Wirken von Reinhardt Heß (Mildenau, Sachsen) würdigt der DVL mit dem ersten Preis in der Kategorie „Engagierte Personen“. Der zweite Preis dieser Kategorie wird Tommy Bauß aus Rhönblick in Thüringen verliehen.

Der Deutsche Landschaftspflegepreis wird seit 2005 jährlich vergeben. Die zwei Preise in den beiden Kategorien „Innovative Projekte“ und „Engagierte Personen“ sind mit insgesamt 2.500 Euro dotiert. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege als Dachverband der 167 Landschaftspflegeverbände und vergleichbarer Vereinigungen lobt den Landschaftspflegepreis für herausragende Projekte sowie außerordentliches Engagement von Privatpersonen und Unternehmen aus.

Ganzjahresweide mit Rindern im Südharz – 1. Preis Kategorie „Innovative Projekte“

Die Agrargenossenschaft Gonnatal/Leinetal eG unterhält in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Harz e.V. eine Ganzjahresweide mit Salers-Rindern. Durch diese Form landwirtschaftlicher Nutzung wird die kleinteilige Kulturlandschaft des Südharzes bewahrt. Das Projekt entstand 2015 aus einem von der EU geförderten Modellvorhaben mehrerer Projektpartner. Durch verträgliche Bewirtschaftung werden wertvolle Lebensräume vieler Arten effektiv geschützt. Die Genossenschaft trägt damit wesentlich zum Erhalt der abwechslungsreichen Kulturlandschaft des Südharzes bei und sichert landwirtschaftliche Produktion nachhaltig.

Wilde Weiden Taubergießen – 2. Preis Kategorie „Innovative Projekte“

Zum Erhalt der Auenlandschaften am südlichen Oberrhein beweiden seit 2015 eine Herde Salers-Rinder sowie Konik-Pferde Wiesen und Waldflächen der Gemeinde Kappel-Grafenhausen. Die ökologische Wertigkeit der bewirtschafteten 90 Hektar wird durch diese Form extensiver Beweidung nachhaltig gesteigert. Zusätzlich sichert sie die biologische Vielfalt im Naturschutzgebiet Taubergießen. Der Landschaftserhaltungsverband Ortenaukreis e.V. koordiniert dabei als Projektträger die Kooperation privater wie institutioneller Akteure.

Reinhardt Heß – 1. Preis Kategorie „Engagierte Personen“

Reinhardt Heß setzt sich als Landwirt seit vielen Jahren auf vorbildliche Weise für die mittelerzgebirgische Kulturlandschaft ein. Für den Landschaftspflegeverband Mittleres Erzgebirge e.V. ist der Betriebsleiter, Weidemanager und fachkompetente Praktiker ein wichtiger Partner. Als Geschäftsführer der Mutterkuh „Am Schwarzwasser“ GmbH ist er ein Vorreiter landschaftsangepasster Bewirtschaftung.

Tommy Bauß – 2. Preis Kategorie „Engagierte Personen“

Tommy Bauß ist Ziegenzüchter, der durch Weidetierhaltung einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Landschaft der Rhön leistet. In Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Biosphärenreservat Thüringische Rhön e.V trägt der Thüringer zur Wiederherstellung typischer Offenlandlebensräume, wie Streuobstwiesen, bei. Darüber hinaus fördert er die Nutzung heimischen Obstes durch den Betrieb einer mobilen Kelterei.