Tierschutz-Erfolg: Mehr als 1 Million Unterschriften gegen qualvolle Tiertransporte

(lifePR) ( Bonn, )
Die europaweite Kampagne "8hours", die mehr Tierschutz bei Transporten zum Ziel hat, endet am morgigen 5. Januar 2012. Bisher haben mehr als eine Million Menschen in Europa für eine Begrenzung von Tiertransporten protestiert. Die Unterschriften sollen nun dem zuständigen EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, John Dalli, übergeben werden. Der Deutsche Tierschutzbund fordert seit Jahren eine zeitliche Begrenzung von Tiertransporten und weitere Verbesserungen der Transportbedingungen. Der Verband unterstützt die Petition "8hours", initiiert von dem Europaabgeordneten Dan Jørgensen (DK) und dem Verein Animals' Angels.

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, freut sich über den Erfolg der Aktion: "Die Unterschriftensammlung zeigt deutlich, wie besorgt die EU-Bürger über den fehlenden Tierschutz bei Transporten sind. Der Druck auf die EU-Politik steigt. Ein einfaches Aussitzen notwendiger Reformen der Transportzeiten auf Kosten der vielen Millionen Tiere, die tagtäglich quer durch Europa und in EUDrittländer gekarrt werden, ist jetzt nicht mehr möglich."

Die Zahl der europäischen Tiertransporte ist auf Rekordniveau. Die damit verbundenen Probleme, wie Ladedichte und Transportzeiten, bestehen fort. Der im Herbst 2011 vorgestellte Bericht der EU-Kommission zur Tiertransport-Verordnung sorgte beim Deutschen Tierschutzbund für Ernüchterung. Die dringend notwendige Reform der Verordnung und die mehrmals angekündigten Nachbesserungen bei den Tierschutzproblemen rückten in weite Ferne. Dabei hatte der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit den Animals' Angels im Oktober 2011 wieder gravierende Missstände bei Tiertransporten durch Europa in die Türkei nachgewiesen. Nach Recherchen des Deutschen Tierschutzbundes wurde zudem bekannt, dass die Bundesregierung den Export deutscher Rinder bis in die Türkei unterstützt. Für diese Transporte werden zudem Subventionen gezahlt. Umso wichtiger ist das Signal der über eine Million Unterschriften.

Dänemark hat zum 1. Januar 2012 die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Der Deutsche Tierschutzbund hofft, dass nach der "8hours"-Initiative des dänischen Europaabgeordneten Dan Jørgensen nun ein weiteres Signal für bessere Bedingungen bei Tiertransporten aus Skandinavien kommt. Gefordert sind auch die Abgeordneten des EUParlaments. Thomas Schröder: "Die generelle Begrenzung der Tiertransportdauer wäre ein wichtiger Schritt gegen das tägliche Tierleid auf Europas Straßen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.