Alpin: Maria Riesch gewinnt Slalom-Weltcup

Monika Bergmann tritt zurück

(lifePR) ( Ofterschwang/Planegg, )
Maria Riesch vom SC Partenkirchen hat sich beim Heimrennen in Ofterschwang vorzeitig den Weltcup im Slalom gesichert. Mit Rang fünf machte die Weltmeisterin den Gewinn der kleinen Kristallkugel perfekt. Maria Riesch gelingt damit der erste deutsche Gesamtsieg im Slalom-Weltcup seit Rosi Mittermaier 1976.

Monika Bergmann von SV Lam beendet ihre Karriere als alpine Skirennfahrerin. Die 30-jährige Slalom-Spezialistin möchte einen neuen Lebensabschnitt beginnen und ihr Studium "Betriebswirtschaftslehre/International Management" abschließen.

Monika Bergmann tritt vom alpinen Rennsport zurück. Die 30-jährige Zollhauptwachtmeisterin wird sich in der nahen Zukunft auf ihr Studium konzentrieren. "Die Zeit ist reif für mich, mit dem Skirennsport aufzuhören. Ich hatte sehr schöne Jahre und durfte einige schöne Erfolge feiern. Jetzt aber möchte ich etwas Neues beginnen."

Größe im Slalom-Team

Über viele Jahre hinweg war Monika Bergmann eine Leistungsträgerin im DSV-Technik-Team. Die Team-Weltmeisterin von Bormio 2005 und Junioren-Weltmeisterin in der Abfahrt von 1997 spezialisierte sich im Weltcup erst auf die Disziplinen Riesenslalom und Slalom und zuletzt ganz auf den Slalom.

Zwölf Jahre Weltcup

1997 startete Monika das erste Mal im alpinen Ski-Weltcup. Im Laufe ihrer langen Karriere erreichte sie 31 Top-Ten-Platzierungen und sechs Podiumsplätze im Weltcup. Darüber hinaus konnte sie drei nationale Meistertitel in Abfahrt und Slalom gewinnen. Insgesamt nahm die Zollhauptwachtmeisterin an drei Olympischen Spielen (1998/2002/2006) und vier Weltmeisterschaften (1999/2003/2005/2007) teil. Im Winter 2003/04 fuhr Monika ihre stärkste Saison, die sie als Dritte im Slalom-Weltcup beendete. Den größten Erfolg feierte sie mit dem Gewinn der Team-Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 2005 in Bormio. In den letzten Jahren bereitete sich Monika eigenverantwortlich mit ihrem Trainer Franz Ringsgwandl auf die Rennwinter vor.

Zukunftspläne

Monika Bergmann hat bereits Pläne für die kommenden Jahre. Die 30-Jährige will ihr BWL/International Management-Studium an der Fachhochschule abschließen. "Ich will mein Studium erfolgreich zu Ende bringen. Wenn alles nach Plan läuft, bin ich damit im Sommer 2010 fertig. Danach möchte ich meine im Leistungssport gesammelten Erfahrungen im Berufsleben umsetzen."

Wolfgang Maier, Sportdirektor Alpin:

"Ich habe großen Respekt vor Monika Bergmanns Leistungen. Im Namen des Deutschen Skiverbandes möchte ich mich bei Monika für ihren Einsatz während ihrer langen Karriere bedanken."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.