Drinnen wie draußen ein Hingucker: Stylisch wohnen mit Kork

(lifePR) ( Bielefeld, )
Ob als umweltfreundlicher Bodenbelag, trendiges Küchenaccessoire, exklusives Möbelstück oder schicke Liege für Terrasse und Pool - Kork inspiriert Designer weltweit zu den vielfältigsten Produkten für den Wohnbereich. Das Naturmaterial ist geschmeidig, angenehm anzufassen, flexibel und witterungsbeständig. Deshalb eignet sich Kork ebenso gut für drinnen wie draußen. Und er sieht einfach nobel aus. Kein Wunder, dass Kork der Wohntrend dieses Sommers ist.

Korkboden gibt es in allen erdenklichen Farben, Mustern und vielen Formaten. Auch eignet er sich für jeden Raum, selbst für Bad und Küche. Doch der Alleskönner Kork kann noch viel mehr. Inzwischen haben zahlreiche internationale Designer den außergewöhnlichen Rohstoff aus der Rinde der Korkeiche als das Trendmaterial für Wohnaccessoires und Möbel entdeckt. Die Palette reicht von coolem Geschirr über puristische Kerzenhalter bis hin zu stilvollen Sitzgelegenheiten - auch für den Outdoorbereich. Schon einmal auf einer behaglichen Kork-Liege gelegen und sich die Sonnenstrahlen aufs Gesicht scheinen lassen? Wenn nicht, dann unbedingt ausprobieren! Und Kork ist nicht nur schön und wunderbar behaglich, sondern auch wasserabweisend und resistent gegen schnellen Zerfall. Perfekt geeignet also für Möbel, die auf Balkon oder Terrasse für natürliche Wohlfühlatmosphäre sorgen sollen.

Doch warum stehen plötzlich alle auf den Alleskönner? "Kork fügt sich perfekt in die Umgebung ein", so der niederländische Innenarchitekt Eric Kusters, bekannt für seine glamourösen Luxusdesigns. "Es passt toll zu Holz oder kann zu ganz anderen Materialien wie Chrom oder Satin einen wunderbaren Kontrast bilden." Dem stimmt auch die belgische Designergruppe XL Boom zu. "Kork ist ein sehr vielseitiger Werkstoff und wir sind genauso begeistert wie viele andere Designer", sagt Designerin Ann De Cock. "Wir haben eine Möglichkeit gesucht, etwas Neues zu machen - Kork passte perfekt zu den Produkten, die wir bereits entwickelt hatten. In ihrer puristischen Art machen die Korkmöbel das Zuhause schöner und stilvoller. Denn Kork führt auf das Wesentliche zurück, ist einfach und gleichzeitig emotional."

Wie Mutter Natur ihn schuf: robust und biegsam zugleich

Die Eigenschaften der robusten Rinde spielen in der Welt des Wohnens und Designs eine immer größere Rolle: Seine einzigartige flexible und gleichzeitig solide Beschaffenheit, die natürliche Ausstrahlung und nicht zuletzt seine nachhaltige, umweltfreundliche Gewinnung machen ihn zu einem begehrten Objekt für die Kreativen dieser Welt. Beispielsweise wird beim Pressen des Granulats das eigene Harz der Rinde verwendet und kein künstlicher Klebstoff. Das schont die Umwelt und macht so ein Produkt zu einem rundum gesunden Mitbewohner.

Überhaupt liegt Robustheit bei Kork bereits in der Natur der Sache. Die Korkeiche lässt eine Temperatur von bis zu minus fünf Grad Celsius kalt, Hitzewellen von rund 40 Grad und auch heftige Niederschläge ist der Baum vom mediterranen Klima her gewöhnt. Im Laufe der Geschichte wehrten die Korkeichenwälder zudem manche Feuersbrunst ab.

Kein Wunder, dass dieser kraftvolle Baum oftmals stolze 200 Jahre alt wird. Und es kommt noch besser: Kork kann immer wieder vollständig recycelt werden.

Wir haben einmal die schönsten Möbel und Accessoires aus Kork zusammengestellt:

Die "The Whistler"-Sets von Alma Gémea, designt von Raquel Castro, laden zum gemütlichen Kaffeekränzchen ein - oder einfach zum Anschauen. Die Kanne gibt es ab 15 Euro zum Beispiel im Online-Shop des New Yorker Museum of Modern Art (MOMA) unter www.momastore.org.

Eignet sich auch für den Pool: Die "Cortiça"-Liege des New Yorker Designers Daniel Michalik gibt's für rund 3.230 Euro zum Beispiel bei www.branchhome.com.

Ergonomisch und stilvoll: Der Sessel von Cadeira Vinco und Toni Grilo kreiert für DesignCork ist über www.designcork.com beziehbar.

Ob Tisch oder Hocker: Hauptsache Kork. Von links nach rechts: Tribe Table Cork, Wine Cork, Champagne Cork und Diablo Stool. Gibt's ab 200 Euro bei XL Boom via www.xlboom.com.

Für kleine Geldbeutel und große Augen: "Castiçais"- Kerzenhalter aus Kork, die Flaschen aller Art hervorragend verschließen. Ideal für laue Sommerabende auf dem Balkon. Designt von Fernando Brizio für DesignCork. Ab 45 Euro, zu beziehen über www.corquedesign.com.

Und den passenden Flaschenkühler "Vine" gibt es gleich dazu - für Liebhaber außergewöhnlicher Ideen.

Gepflegte Sitzkultur: Der "Cadeira Corqui", entworfen von Pedro Silva Dias für Susdesign, eignet sich - entsprechend behandelt - auch für den Außenbereich. Für 1.295 Euro über www.corquedesign.com.

In diese Korkschalen passt eine Menge hinein, sie sehen aber auch ohne Inhalt toll aus. Gamela Bowls von KORKO ab 19,90 Euro über www.greenhabit.es.

Puristisch und stilvoll: Die Deckenlampe aus Kork macht ein angenehmes Licht - perfekt für schöne Abende.

So macht Händewaschen Spaß - und ein Bad noch mehr her: Waschbecken aus Kork von Simple forms design unter www.simpleformsdesign.com.

Für Lieblingszeitschriften oder die gute Flasche Wein: Der "Mordomo Butler" von KORKO hält einiges aus, für 29,90 Euro über www.greenhabit.es.

Über APCOR

APCOR - Associação Portuguesa de Cortiça - ist der portugiesische Korkverband. Gegründet 1956 versteht er sich als Vertreter der portugiesischen Korkindustrie. Zu seinen Hauptaufgaben zählt die nationale und internationale Förderung, Weiterentwicklung und Vermarktung des Rohstoffes und seiner unterschiedlichen Produkte. APCOR hat seinen Hauptsitz in Santa Maria de Lamas, Portugal. Weitere Informationen unter www.realcork.org.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.