Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134766

Mehrwertsteuersenkung für Hotels muss kommen

Berlin, (lifePR) - Zur öffentlichen Anhörung zum Wachstumsbeschleunigungsgesetz am 30. November 2009 vor dem Finanzausschuss im Deutschen Bundestag erklären der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und Hotelverband Deutschland (IHA): "In der Debatte sind keinerlei Argumente aufgetaucht, die nicht schon seit Jahren und vor allem vor Abschluss des Koalitionsvertrages bekannt gewesen wären. Weder angebliche Abgrenzungs- noch Umsetzungsfragen würden unter Verweis auf die vorliegenden Erfahrungen aus dem Ausland ein praktisches Problem darstellen."

Die Verbände machen deutlich, dass die Branche die Senkung der Mehrwertsteuer für Beherbergungsleistungen zum 1. Januar 2010 erwarte, so wie im Entwurf des Wachstumsbeschleunigungsgesetz vorgesehen. Nur so könne die Hotellerie in Deutschland endlich wieder auf Augenhöhe mit ihren europäischen Mitbewerbern agieren. Bereits 21 von 27 EUMitgliedstaaten würden den reduzierten Mehrwertsteuersatz anwenden. "Der reduzierte Mehrwertsteuersatz ist ein wichtiger Impuls für die heimische Tourismuswirtschaft in der Krise und sorgt für Steuergerechtigkeit", betonen DEHOGA und Hotelverband. "Gäste, Mitarbeiter sowie Handwerker und Zulieferer werden gleichermaßen profitieren."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Frühlingsgefühle“ mitten im Oktober

, Reisen & Urlaub, NewsWork AG

Dass Frühlingsgefühle beim richtigen Wetter zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter aufkommen können, haben in dieser Woche zwei Regensburger...

Skiverbund Thüringer Wald

, Reisen & Urlaub, Oberhof-Sportstätten GmbH

Pünktlich zur sport.aktiv Messe am 21.10.2017 in Erfurt präsentieren die vier größten alpinen Skigebiete im Thüringer Wald ein gemeinsames Liftticket...

Zu Halloween 2017 echte Horrortouren statt Süßes oder Saures

, Reisen & Urlaub, Musement

Gruselige Erscheinungen und schaurige Geschichten bis sich die Fußnägel aufrollen statt des ewigen "Süßes, sonst gibt's Saures" - wer zu Halloween...

Disclaimer