Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 908633

Deutscher Hochschulverband Rheinallee 18 53173 Bonn, Deutschland http://www.hochschulverband.de/
Logo der Firma Deutscher Hochschulverband
Deutscher Hochschulverband

Erneute Auszeichnung für faire und transparente Berufungsverhandlungen

Universität Wuppertal für weitere fünf Jahre Trägerin des DHV-Gütesiegels

(lifePR) (Bonn, )
Die Bergische Universität Wuppertal ist für weitere fünf Jahre berechtigt, das Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) für faire und transparente Berufungsverhandlungen zu führen. Es wurde ihr erstmals im Juni 2019 verliehen. Das nach drei Jahren anstehende Re-Audit-Verfahren hat sie nun erfolgreich durchlaufen. "Das DHV-Gütesiegel treibt uns weiter an, das Berufungsmanagement zu optimieren. Für die Weiterentwicklung der Verfahren gibt es viele wertvolle Anregungen", erklärt der Kanzler der Bergischen Universität, Dr. Roland Kischkel.

Die Bergische Universität Wuppertal ist für weitere fünf Jahre berechtigt, das Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) für faire und transparente Berufungsverhandlungen zu führen. Es wurde ihr erstmals im Juni 2019 verliehen. Das nach drei Jahren anstehende Re-Audit-Verfahren hat sie nun erfolgreich durchlaufen. "Das DHV-Gütesiegel treibt uns weiter an, das Berufungsmanagement zu optimieren. Für die Weiterentwicklung der Verfahren gibt es viele wertvolle Anregungen", erklärt der Kanzler der Bergischen Universität, Dr. Roland Kischkel.

Dass nicht zuletzt pandemiebedingt Verhandlungsgespräche verstärkt auch digital durchgeführt wurden, habe an der Bergischen Universität zu keinerlei Qualitätseinbußen geführt, betont der DHV in seiner Begründung. Erfreulich sei, dass die Empfehlung des DHV aus dem Jahre 2019, eine "Berufungsmanagerin" oder einen "Berufungsmanager" als zentrale Ansprechpartnerin bzw. zentralen Ansprechpartner zu etablieren, vorangetrieben werde. Berufungsverhandlungen verliefen derweil unverändert wertschätzend, respektvoll und strukturiert. 

Das hervorragende Verhandlungsklima werde von den Berufenen besonders hervorgehoben. Für Neuberufene stünden außerdem auf Anfrage vielfältige Unterstützungsangebote zur Verfügung, darunter Hilfestellungen bei der Kinderbetreuung oder für "Dual Career Couples" bei der Arbeitgebersuche für die Partnerin bzw. den Partner.

Die umsichtige Berufungspolitik an der Bergischen Universität zeige sich unter anderem an der im bundesweiten Vergleich sehr guten Erfolgsquote bei Erstberufungen. So gelinge es ihr in nahezu vier von fünf Fällen, die auf einer Liste erstplatzierten Persönlichkeiten zu gewinnen. Zur hohen Wettbewerbsfähigkeit der Bergischen Universität trügen darüber hinaus die in der Regel guten Berufungsangebote bei.

Der Rektor der Universität, Professor Dr. Lambert T. Koch, zeigte sich erfreut über die erneute Auszeichnung, die belege, dass man in einem intensiven Wettbewerb um akademische Spitzenkräfte gut aufgestellt sei. Zugleich dankte Koch dem Kanzler für die sehr serviceorientierte Begleitung der Berufungsverfahren durch die Verwaltung.

Das Re-Audit-Verfahren basiert auf dem Gütesiegel-Verfahren, dessen wesentliche Grundlage ein gewichteter Fragebogen mit 42 Fragen ist, sowie zusätzlichen speziellen Re-Audit-Fragestellungen, die der DHV aufgrund seiner Beratungserfahrung in Berufungsverfahren entwickelt hat. Der DHV berät Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ca. 70 Prozent aller Berufungs- und Bleibeverhandlungen in Deutschland. Der Schwerpunkt in der Bewertung wurde auf Fairness, Wertschätzung, Transparenz und Verlässlichkeit in den Berufungs- und Bleibeverhandlungen gelegt. Stellungnahmen der begutachteten Universität flossen in die Bewertung ebenfalls ein. Hinzu kamen Interviews mit an die Bergische Universität berufenen Professorinnen und Professoren zu ihren Erfahrungen im Berufungsverfahren sowie das Erfahrungswissen der DHV-Justitiarinnen und Justitiare.

Weitere Informationen zum DHV-Gütesiegel gibt es unter: http://www.hochschulverband.de/cms1/guetesiegel.html

Deutscher Hochschulverband

Der Deutsche Hochschulverband ist die bundesweite Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit über 33.000 Mitgliedern.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.