Einspruch, Sächsische Staatsregierung!

Frauen fordern Gleichstellungsgesetz für Sachsen

(lifePR) ( Berlin, )
In der ablaufenden Legislaturperiode ist es in Sachsen nicht gelungen, ein Gleichstellungsgesetz zu verabschieden. Unge-achtet der intensiven Bemühungen der zuständigen Ministe-rin und der begründeten Forderung der Wählerinnen und Wähler aus den Reihen des DGB erlaubte sich die regierende Koalition, ein Wahlversprechen nicht einzulösen. Wir Frauen aus den DGB-Gewerkschaften in Sachsen kritisieren das scharf und erklären:

Die neue Regierung muss im Sächsischen Landtag nach der Wahl 2019 unverzüglich ein Gleichstellungsgesetz auf den Weg bringen und zügig verabschieden. Ein solches Gesetz ist überfällig. Eine weitere Verzögerung werden wir nicht hin-nehmen.

Die Frauen der DGB-Gewerkschaften in Sachsen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.