Vertragsstrafen fließen in fußballnahe Stiftungen

(lifePR) ( Frankfurt/Main, )
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird auch 2011 die Mittel aus Ordnungsgeldern und Vertragsstrafen an gemeinnützige Einrichtungen spenden, die dem Fußball nahe stehen. Bis zum 11. November 2011 wurden insgesamt 1.003.577 Euro gezahlt. Der Großteil dieser Gelder stammt aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga (622.150 Euro) sowie der 3. Liga und den Regionalligen (366.477 Euro).

Gespendet wird das Geld zur Hälfte für die Bundesliga-Stiftung (501.790 Euro). Der Rest geht zu gleichen Teilen an die DFB-Stiftung Egidius Braun, die DFB-Stiftung Sepp Herberger, die DFB-Kulturstiftung sowie an die Fritz-Walter-Stiftung, die Franz-Beckenbauer-Stiftung und die Uwe-Seeler-Stiftung (je 73.631 Euro). Erstmals wird auch der 2010 gegründeten Robert-Enke-Stiftung, die sich unter anderem mit dem Krankheitsbild Depressionen befasst, ein Teil der Vertragsstrafen (60.000 Euro) zugute kommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.