lifePR
Pressemitteilung BoxID: 270974 (Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB))
  • Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
  • Otto-Fleck-Schneise 6
  • 60528 Frankfurt/Main
  • https://www.dfb.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (69) 6788-0

Mitglieder der Task Force Sicherheit benannt

Starke Einbindung der Fanvertreter

(lifePR) (Frankfurt/Main, ) Unter ausdrücklicher Einbindung der Fan-Perspektive hat die DFB-Kommission Prävention und Sicherheit die Teilnehmer der Task Force Sicherheit benannt. Mit Andreas Birnmeyer von der Fan-Organisation "Unsere Kurve", Gerald von Gorrissen und Thomas Schneider von den Fananlauf- und -koordinierungsstellen des DFB und der DFL, Michael Gabriel von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) und Thomas Weinmann, dem Fanbeauftragten von Borussia Mönchengladbach, sind fünf Personen in die Task Force berufen worden, die die Fanbelange aus verschiedenen Blickwinkeln einbringen.

Seitens der Klub- und Vereinsebene eingebunden sind Peter Peters (Vorstand Schalke 04), Sascha Binder (Sicherheitsbeauftragter Hertha BSC Berlin), Sören Klar (Sicherheitsbeauftragter Dynamo Dresden) und - für den Amateurfußball - Volkhardt Kramer vom Präsidium des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV). Holger Hieronymus, Geschäftsführer Spielbetrieb, ist federführend für die DFL. Klaus Bronny von der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf repräsentiert die Justiz, Bernd Heinen vertritt den Nationalen Ausschuss Sport und Sicherheit (NASS). Komplettiert wird die insgesamt 17 Personen umfassende Task Force von Günter Süßbrich, dem Polizei-Einsatzleiter München, Gerd Laipple, einem szenenkundigen Polizisten aus Stuttgart, Bundespolizist Andreas Jung sowie Ingo Rautenberg von der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS). Vorsitzender der Task Force ist Hendrik Große Lefert, der Sicherheitsbeauftragte des DFB.

Das erste Treffen der Task Force soll noch im Dezember dieses Jahres stattfinden. Die Expertengruppe hat den Auftrag, kurzfristig die aktuelle Entwicklung zu analysieren und praxisnahe Schritte aufzuzeigen. Dies schließt die Optimierung bereits bestehender Konzepte genauso ein wie die Erarbeitung neuer Ideen und Maßnahmen in den Themenfeldern Kommunikation, Prävention und Sanktion.

Hendrik Große Lefert unterstreicht: "Die Stärke der Task Force besteht in der Praxisnähe. In ihr kommen erstmals wirklich alle für die Sicherheit im Fußball zuständigen Organisationen und Institutionen auf operativer Ebene zusammen. Dabei werden wir auch Zugeständnisse an Fangruppen kritisch und ergebnisoffen hinterfragen müssen. Letztlich haben es die Fans selbst in der Hand, ob sich die Bedingungen für Zuschauer im deutschen Fußball in Zukunft verändern müssen."