lifePR
Pressemitteilung BoxID: 138588 (Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB))
  • Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
  • Otto-Fleck-Schneise 6
  • 60528 Frankfurt/Main
  • https://www.dfb.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (69) 6788-0

DFB-Kontrollausschuss vernimmt erste Spieler

(lifePR) (Frankfurt/Main, ) Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Rahmen der Ermittlungen wegen möglicher Spiel- und Wettmanipulationen in den vergangenen Tagen erste Vernehmungen durchgeführt. Unter der Leitung des Vorsitzenden Dr. Anton Nachreiner wurden unter anderem einige verdächtige Spieler zu den gegen sie erhobenen Vorwürfen befragt. "Aus Rücksicht auf die noch laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Bochum bitten wir um Verständnis, dass wir derzeit die Namen der vom Kontrollausschuss vernommenen Spieler und der eventuell betroffenen Partien noch nicht nennen können", sagt Dr. Rainer Koch. Nach Aussage des für Rechtsfragen zuständigen DFB-Vizepräsidenten hätten einige Akteure im Verlauf der Befragung durch den DFB-Kontrollausschuss die gegen sie erhobenen Vorwürfe der Spielmanipulation nicht entkräften können. "Ich denke, dass der Kontrollausschuss zu Jahresbeginn weitere Verfahren gegen Spieler einleiten wird", sagt Koch.

Indes scheinen Wiederholungen von eventuell manipulierten Spielen derzeit eher unwahrscheinlich. Das ist das Ergebnis einer genauen Analyse der Akten der Staatsanwaltschaft Bochum durch die Task Force "Spielmanipulation" des DFB und der DFL sowie den Kontrollausschuss. "Die Bestimmungen des DFB, die wir nach dem Hoyzer-Skandal geändert haben, sind eindeutig. Sportrechtlich ist eine Saison nach dem letzten Spieltag nicht mehr anfechtbar. Gleiches gilt im DFB-Pokal, sobald eine Runde abgeschlossen ist. Natürlich kann sich die Aktenlage aufgrund der noch laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft jederzeit ändern", erklärt Rainer Koch.

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes wird sich auf seiner ersten Sitzung im neuen Jahr am 15. Januar 2010 ebenfalls intensiv mit dem Wettskandal beschäftigen. "Natürlich nehmen wir die Vorfälle der vergangenen Wochen zum Anlass, unsere Frühwarnsysteme und diesbezügliche Vorgehensweisen zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verbessern. Erste diesbezügliche Schritte könnte das Präsidium bereits im Januar beschließen", sagt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.