Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682775

Pelletpreis steigt im November leicht an

Weiterhin Preisvorteil zu Heizöl und Erdgas

Berlin, (lifePR) - Der Jahreszeit entsprechend ist der Preis für Holzpellets im November leicht gestiegen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) berichtet, beträgt er im Bundesdurchschnitt 239,02 EUR pro Tonne (t). Das ist gegenüber dem Vormonat eine leichte Zunahme um 1,0 Prozent. Im Vergleich zu November 2016 ist der Preis um 3,8 Prozent leicht angestiegen. Entsprechend kostet ein Kilogramm Pellets im November 2017 23,90 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,78 Cent. Zu Heizöl beträgt der Preisvorteil aktuell 17,8 Prozent, zu Erdgas rund 19 Prozent.

„Zu Beginn der Heizsaison steigt auch der Preis für Pellets. Das entspricht dem üblichen saisonalen Preisverlauf bei Holzbrennstoffen“, erklärt Martin Bentele, Geschäftsführer beim Branchenverband DEPV. „Holzpresslinge sind selbst im Winter noch deutlich günstiger als Heizöl und Erdgas. Dennoch bevorraten sich erfahrene Pelletheizer im Sommer. Sobald Schnee und Eis das Wetter bestimmen, wird die Anlieferung witterungsbedingt beeinträchtigt. Wer sein Lager noch nicht gefüllt hat, sollte dies daher zügig angehen.“

Beim Pelletkauf sind die Qualität des Energieträgers und eine kompetente Anlieferung die wichtigsten Voraussetzungen. Sowohl hochwertige Holzbrennstoffe als auch qualifizierte Lieferanten erkennen Verbraucher am ENplus-Zeichen. ENplus-zertifizierte Pellethändler sind unter www.enplus-pellets.de zu finden.

Regionalpreise
Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im November 2017 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Süddeutschland sind Pellets mit 237,95 EUR/t am günstigsten. Die gleiche Menge kostet in Mitteldeutschland 238,08 EUR/t. Im Norden und Osten der Republik liegt der Pelletpreis bei 241,39 EUR/t.

Größere Mengen (26 t) wurden im November 2017 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 223,68 EUR/t, Mitte: 222,01 EUR/t, Nord/Ost: 223,24 EUR/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

DEPV-Index November 2017: 239,02 EUR
(Abnahme 6 t Pellets lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.).

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV)

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. vertritt seit 2001 die Interessen der deutschen Pellet- und Holzenergiebranche. Kessel- und Ofenhersteller, Produzenten von Pellets und weiterer Energieholzsortimente, Komponentenhersteller sowie Vertriebs-partner haben sich in diesem Bundesverband organisiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Stiftung World Future Council begrüßt Desinvestition von fossilen Brennstoffen und Atomwaffen in Göttingen

, Energie & Umwelt, World Future Council

Die Universität Göttingen verkündete gestern, ihre Investitionen in den Bereich der fossilen und nuklearen Energieträger zu beenden. Die Ankündigung...

Willkommen, kleine Schnee-Eule!

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Das Team des Wildpark-MV in Güstrow kann sich nach vielen Jahren wieder über Nachwuchs bei den Schnee-Eulen freuen. Mittlerweile ist der Jungvogel...

Niedersächsische Landesforsten ziehen Halbjahres-Bilanz nach Sturm Friederike

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Sechs Monate nach dem verheerenden Sturm Friederike vom 18. Januar ziehen die Niedersächsischen Landesforsten eine vorläufige Abschlussbilanz....

Disclaimer