Sonntag, 26. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136197

Stabiler Rentenbeitrag und neue Werte für 2010

(lifePR) (Speyer, ) In der Krise stabil: Die gesetzliche Rentenversicherung geht mit einem unveränderten Beitragssatz von 19,9 Prozent ins neue Jahr. Daneben gelten ab Januar 2010 einige neue Werte in der Rentenversicherung - die Wichtigsten im Überblick:

Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze steigt entsprechend der Lohnentwicklung auf 5 500 Euro im Monat (bisher 5 400 Euro) oder 66 000 Euro jährlich (bisher 64 800 Euro). Selbst wer mehr verdient, zahlt nur bis zu dieser Grenze Beiträge.

Freiwillige Versicherung und Versicherungspflicht für Selbstständige

Auch freiwillig Versicherte und versicherungspflichtige Selbstständige können die Vorteile der gesetzlichen Rentenversicherung nutzen. Wer sich freiwillig versichern möchte, kann jeden Betrag zwischen dem Mindestbeitrag von 79,60 Euro und dem Höchstbeitrag von 1 094,50 Euro im Monat wählen. Bis zum 31. März 2010 können auch noch freiwillige Beiträge für das Jahr 2009 nachgezahlt werden, pro Monat mindestens 79,60 Euro bis höchstens 1 074,60 Euro. Für versicherungspflichtige Selbstständige steigt der Regelbeitrag auf monatlich 508,45 Euro (bisher 501,48 Euro).

Hinzuverdienstgrenzen

Wer in voller Höhe eine Rente wegen Alters, wegen Erwerbsunfähigkeit oder voller Erwerbsminderung bezieht, kann wie beim Minijob unverändert monatlich 400 Euro hinzuverdienen. Wer eine Teilrente bekommt, darf künftig rund 1,4 Prozent mehr als bisher dazuverdienen. Dies gilt für Renten wegen Erwerbsminderung und Altersrenten vor dem 65. Lebensjahr. Ab dem 65. Lebensjahr kann dann unbegrenzt hinzuverdient werden. Auch wer eine Hinterbliebenenrente erhält, hat Einkommensgrenzen zu beachten; hier gelten die bisherigen Freibeträge unverändert weiter.

Beitragssatz zur Kranken- und Pflegeversicherung

Der bundesweit einheitliche Beitragssatz zur Krankenversicherung von 14,9 Prozent wird auch 2010 weiter gelten. Ebenfalls unverändert bleibt der Beitrag zur Pflegeversicherung von 1,95 Prozent, für Kinderlose von 2,2 Prozent. Rentner können ihre Beitragsanteile auf dem Kontoauszug ersehen.

Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz mit Hauptsitz in Speyer betreut 1,3 Millionen Versicherte, 76 000 Arbeitgeber und zahlt 653 000 Renten. Mit ihrem Beratungsnetz ist sie in allen Fragen der Altersvorsorge und Rehabilitation der regionale Ansprechpartner in Rheinland-Pfalz, als Verbindungsstelle zu Frankreich und Luxemburg auch bundesweit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Van der Valk Resort Linstow

, Familie & Kind, van der Valk Resort Linstow GmbH

Dass es ein Erfolg werden könnte, haben die Veranstalter im Van der Valk Resort Linstow von Beginn an geglaubt. Dass aber dieser einst solche...

Unterhaltsvorschussgesetz: Bei Hartz IV wirkungslos

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab dem 1. Juli können Kinder von Alleinerziehenden für längere Zeit Unterhaltsvorschuss erhalten. Auch die Altersgrenze für den möglichen Bezug...

Tipps für den Schulranzenkauf

, Familie & Kind, mso - medienservice online

Viele ABC-Schützen können es schon jetzt nicht mehr erwarten, dass es im September endlich in die Schule geht. Doch beim Kauf des passenden Schulranzens...

Disclaimer