Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662128

Zentrum für Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern an der Lohengrin Therme in Bayreuth

Bayerisches Arbeits- und Sozialministerium bestätigt Neubau

Bayreuth, (lifePR) - Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Nordbayern wird an der Lohengrin Therme in Bayreuth ein neues Rehabilitationszentrum errichten. Dafür ist eine Investitionssumme von ca. 60 Millionen Euro vorgesehen.

Der Beschluss des Vorstandes zu diesem Vorhaben erfolgte im März 2016. Nunmehr hat die Aufsichtsbehörde, das Bayerische Arbeits- und Sozialministerium, mitgeteilt, dass das Konzept der DRV Nordbayern rechtsaufsichtlich nicht zu beanstanden ist. Es entspricht insbesondere den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Ein externes Gutachten, welches von dem Ministerium in Auftrag gegeben wurde, hat das Vorhaben und das zugrundeliegende Konzept im Ergebnis bestätigt.

Damit wird in Bayreuth eine Rehabilitationsklinik mit 300 stationären Betten und 60 ambulanten Behandlungsplätzen geschaffen. Schwerpunktindikationen dieser Klinik werden die Orthopädie, die Onkologie und die Psychosomatik sein. Im Mittelpunkt werden die medizinische, aber auch die berufliche Rehabilitation stehen. Die Klinik soll im Jahr 2025 fertiggestellt sein. Dann werden die bisherige Höhenklinik in Bischofsgrün und die Klinik Herzoghöhe in Bayreuth in diesem Rehabilitationszentrum zusammengeführt.

Die Klinik wird den Patientinnen und Patienten die modernsten Rahmenbedingungen bieten, welche nach dem heutigen Erkenntnisstand möglich sind. Damit wird es eine der modernsten Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland werden. Die Versicherten sollen durch eine umfassende Behandlung und Betreuung ihre Leistungsfähigkeit im beruflichen, aber auch im privaten Alltag erhalten bzw. wiederherstellen und sich bei dem Klinikaufenthalt auch wohlfühlen. Hierfür werden umfangreiche Einrichtungen geschaffen.

Der Klinikneubau sichert mittel- und langfristig zahlreiche hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Großregion Bayreuth. Er ist u. a. ein wichtiges Glied in der Kette der Gesundheitsversorgungsleistungen in Bayreuth und darüber hinaus. Er stellt eine optimale Ergänzung der bisherigen Einrichtungen dar. Ein entsprechender Kooperationsvertrag mit dem Klinikum Bayreuth, ein Haus der Akutversorgung, wurde im Interesse der Patientinnen und Patienten abgeschlossen.

Nun gilt es die weitere Realisierung voranzubringen, so zum Beispiel einen Architektenwettbewerb für das neue Gebäude einzuleiten.

Insgesamt wird die neue Rehabilitationsklinik umfassend den Interessen der Patientinnen und Patienten dienen, langfristig sichere Arbeitsplätze bieten und für ein nennenswertes Investitionsvolumen in der Region sorgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

„Chefsache Gesundheit: Information – Motivation - Inspiration“

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 7. November 2017 fand im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München eine Informationsveransta­ltung über Betriebliches Gesundheitsmanagemen­t...

Disclaimer