Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 665777

Waisenrente: Berufsausbildung sichert Anspruch

Waisenrente: Ausbildungsende sofort melden

Laatzen, (lifePR) - Kinder und Jugendliche, die Mutter oder Vater verloren haben, können eine Waisenrente erhalten. Voraussetzung: Der verstorbene Elternteil war in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert, Sie selbst sind entweder unter 18, befinden sich noch in einer Schul- oder Berufsausbildung oder leisten ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr. Eine Waisenrente wird längstens bis zum 27. Lebensjahr gezahlt. Hierauf hat jetzt die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover hingewiesen.

Wer älter als 18 Jahre alt ist und seine Ausbildung beendet, muss die Deutsche Rentenversicherung sofort informieren. Das gilt insbesondere auch für einen vorzeitigen Abbruch. Denn das Ende der Ausbildung bedeutet gleichzeitig auch das Ende der Rentenzahlung. Erfährt die Rentenversicherung zu spät vom Ausbildungsende, müssen zu viel gezahlte Beträge auf jeden Fall erstattet werden.

Eine Ausnahme gibt es: Wenn innerhalb von vier Kalendermonaten eine weitere Ausbildung beginnt - etwa nach dem Abitur ein Studium - wird die Waisenrente auch für die Übergangszeit weitergezahlt.

Eine Waisenrente erhalten Kinder nach dem Tod eines oder beider Elternteile, wenn für sie mindestens 60 Kalendermonate Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt wurden.

Weitere Auskünfte gibt es in den Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 10 oder unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zeit für Veränderung - Info-Tag zum MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 02. Dezember findet am RheinAhrCampus, Remagen eine große Informationsveransta­ltung zum MBA-Fernstudienprogramm statt. Alle...

Lübecks Baukanzlerin geht

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Drei Jahre war Irene Strebl Kanzlerin der FH Lübeck – nun verlässt sie die Hochschule, um die Geschäftsführung des gemeinnützigen sozialpsychiatrische­n...

Handwerkskammer: "Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen lohnen sich"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Viele Betriebe wissen: Sie müssen mehr machen, um den geeigneten Auszubildenden zu finden. „Dazu eignet sich“, so Benedikt Sand von der Handwerkskammer...

Disclaimer