Junge Motorsportler auf Abwegen in Kärnten

(lifePR) ( Bonn, )
Wer glaubt, dass im Motorsport nur die Rennwagen die ganze Arbeit erledigen, der irrt gewaltig. Auch die Kondition und Konzentration des Fahrers sind entscheidend, damit er die hohen Belastungen eines Rennens übersteht, gleichzeitig über die volle Renndistanz konzentriert bleibt und jeden Bremspunkt aufs Neue perfekt trifft. Um den Nachwuchstalenten der Deutsche Post Speed Academy, dem wichtigsten Förderprogramm für angehende Rennfahrer, die Bedeutung von mentaler und körperlicher Stärke näher zu bringen, trafen sich Jannes Fittje, Dennis Marschall und Lirim Zendeli im österreichischen Villach.

Bonn, 28.08.2017. Eine Wanderung ist die natürlichste Art der Fortbewegung und ein Gegensatz zu dem Alltag der Förderkandidaten. Hightech und Boxengasse tauschten die Kandidaten diesmal gegen Wanderstock und Trampelpfad.

Am ersten Tag des insgesamt dreitägigen Workshops stand die Anreise oder besser gesagt der Aufstieg zum Berghotel an. Dass diese Unterkunft kein gewöhnliches Nachtquartier sein sollte, konnten die Kandidaten schon am ersten Abend feststellen. „Das Ziel war es, die Jungs aus ihrer Komfortzone herauszuholen“, erklärte Workshopleiter Gernot Emberger. Aus diesem Grund war für die drei Nachwuchsrennfahrer auch Selbstversorgung statt Roomservice angesagt, um in den kommenden Tagen nicht mit leerem Magen starten zu müssen. Die drei Förderkandidaten erwartete ein Aufstieg zum 2.145 Meter hohen Mittagskogel, der wie ein ganz normaler Spaziergang über Waldwege anfing. „Am Anfang sah es aus wie eine langweilige Wanderung“, erzählt Dennis Marshall „Doch schon bald hörten die Wege auf und wir mussten über den nackten Fels klettern“, erklärt der 21-jährige. Nach über 1.000 überwundenen Höhenmetern erreichten sie stolz und erschöpft den Gipfel.

Der zweite Tag startete, genau wie der Erste, etwas beschaulich. Eine Physiotherapeutin zeigte den jungen Motorsportlern einige Übungen zur Lockerung und Entspannung der Muskulatur. Top fitte Muskeln haben die Förderkandidaten auch bei dem darauffolgenden Abenteuer gebraucht. Bei einer Rafting Tour konnte sich die gesamte Crew des blauen Schlauchbootes im Kampf gegen die Elemente beweisen. Der gemeinsame Grillabend beendete den Workshop in Kärnten.

„Wir wollten sehen, ob sich unsere Kandidaten auf etwas Neues einlassen können und wie gut sie es schaffen, aus dem Alltag auszubrechen“, erklärt Alexander Safavi, Projektleiter der Deutsche Post Speed Academy. „Rennsport bedeutet oft Stress pur, nur wer es schafft auch Mal den Kopf freizubekommen, kann dem auf Dauer standhalten.“ Darüber hinaus war Teambuilding ein wichtiger Aspekt des Workshops „Wir haben den Jungs gezeigt, was es heißt, wenn man sprichwörtlich in einem Boot sitzt“, scherzt Safavi.

Die Deutsche Post Speed Academy ist das erfolgreichste deutsche Nachwuchsförderungsprogramm im Motorsport und unterstützte unter anderem die Profi-Rennfahrer Timo Glock, Nico Hülkenberg, Adrian Sutil, Christian Vietoris, Pascal Wehrlein sowie den amtierenden DTM-Champion Marco Wittmann in deren Karrieren. Bereits seit 2004 werden junge, talentierte Rennfahrer auf dem Weg in den Profi-Motorsport begleitet. Neun prominente und fachkundige Jurymitglieder, wie beispielsweise Timo Glock, Jens Marquardt, Norbert Haug und Kai Ebel, bewerten die Leistung der Förderkandidaten über einen Zeitraum von 12 Monaten.

Alle Informationen über Aktivitäten und Wertungsstand des Förderprogramms bieten tagesaktuell die Seite facebook.com/Speed.Academy.de und die Website www.speed-academy.de. Darüber hinaus finden Rennsport-Interessierte hier zahlreiche Gewinnaktionen und viele Rennsport-News.

Zusätzlich geben das Magazin „Faszination Speed“ und die News-Zeitung „Speed News“ mehrmals im Jahr Einblicke in die Arbeit der Rennsport-Akademie, verbunden mit Informationen, Impressionen und Stories aus der Erlebniswelt Motorsport, Autofahren und Lifestyle.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.