Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 546699

Neuerkrankungen lassen sich verhindern - Möglichkeiten der Hepatitis-Prävention

Köln, (lifePR) - 4.000 Menschen sterben weltweit täglich an den Folgen einer Hepatitis. Ein tödlicher Ausgang ließe sich vielfach verhindern: Mehr Wissen um die Entzündung der Leber und ein besserer Zugang zu Behandlungen erhöhen die Heilungschancen für Betroffene. Unter dem Motto "Hepatitis verhindern - Es liegt an Dir" ruft der Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli 2015 jeden Einzelnen zur Hepatitis-Prävention auf. Die Botschaft lautet: Jeder kann etwas tun, um Neuerkrankungen vorzubeugen. "Zahlreiche Ansteckungen ließen sich vermeiden", so Prof. Dr. Peter R. Galle, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Gastro-Liga e.V. "Zur Vorsorge zählen sowohl Impfungen gegen Hepatitis A und B (die auch gegen Hepatitis D schützt) als auch Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen und eine regelmäßige Testung der Leberwerte." Auch der 16. Deutsche Lebertag am 20. November 2015, der von der Gastro-Liga e.V., der Deutschen Leberstiftung und der Deutschen Leberhilfe e.V. gemeinsam organisiert wird, klärt über Möglichkeiten auf, wie Lebererkrankungen vorgebeugt werden kann und diese frühzeitig zu erkennen sind. Informationen unter http://www.lebertag.org.

Hepatitis ist weltweit verbreitet. Das Ansteckungsrisiko verringert sich unter anderem durch sorgfältige Händehygiene. Reisende können sich auch über verunreinigte Speisen oder Getränke im Urlaubsland mit Hepatitis A anstecken. Eine Infektion mit Hepatitis B und Ckann in Ländern mit niedrigem medizinischem Standard durch Bluttransfusionen oder den Kontakt mit Spritzen und Nadeln, etwa beim Stechen von Tattoos undPiercings, erfolgen. Eine Übertragung beim Sexualverkehr spielt vor allem bei der Hepatitis B eine große Rolle, da das Virus über alle Körperflüssigkeiten übertragen werden kann. Das Hepatitis C Virus wird durch Blut übertragen - dementsprechend ist das Risiko einer sexuellen Übertragung hier geringer.

Ist die Leber bereits entzündet, bleibt dies oft unerkannt, weil Schmerzen ausbleiben. Oft deuten nur unspezifischeSymptome wie Müdigkeit oder Bauchdrücken auf eine Erkrankung hin. Deshalb ist eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte wichtig. Sind die erhöht, gibt es eventuell erste Anzeichen für eine Lebererkrankung. Hepatitis C ist heutzutage - bei rechtzeitiger Diagnose - bei den meisten Patienten heilbar. Hepatitis B zumindest kontrollierbar. Auf jeden Fall ist immer eine Impfung gegen Hepatitis A und B/D das beste Mittel, sich vor einer Infektion zu schützen.

Der Welt-Hepatitis-Tag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) informiert jährlich über die Entzündung des Stoffwechselorgans Leber. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für Hepatitis-Virusinfektionen zu erhöhen. Informationen finden Sie unter www.welthepatitistag.info und http://worldhepatitisday.org.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Die Lehre Bruno-Grönings ist unärztlich und esoterisch"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

„Hilfe und Heilung auf geistigem Weg“, verspricht der Bruno Gröning-Freundeskreis auf seiner Homepage. Angeblich „medizinisch nachweisbar“, soll...

"Zahncreme auf Spaghetti": Fachtagung zum Umgang mit Demenz

, Gesundheit & Medizin, Hochschule Osnabrück

In Deutschland leben heute 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Die Tendenz ist steigend. Damit wird auch der Bedarf an fachlicher Unterstützung...

Florida: 4000. Nieren-Transplantation in adventistischem Klinikverbund

, Gesundheit & Medizin, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Das Florida Hospital, ein Klinikverbund des Adventist Health Systems, welches zur Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten gehört, feierte Anfang...

Disclaimer