Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662158

Rollstuhl-Erlebnis-Parcours: Inklusives Pilotprojekt im Deutschen Sport & Olympia Museum

Köln, (lifePR) - Das Deutsche Sport & Olympia Museum setzt seine Besucherinnen und Besucher in den Rollstuhl. In diesem Sinne startet am Sonntag, dem 9. Juli, ein Pilotprojekt, das Brücken bauen und Perspektivwechsel ermöglichen soll.

So sind die Museumsgäste herzlich eingeladen, an jedem zweiten Sonntag im Monat jeweils von 11-15 Uhr, Bewegung im Rollstuhl zu erfahren. Ein Erlebnis-Parcours mit Hindernissen auf dem Dach des Hauses bietet die Gelegenheit, Herausforderungen zu meistern, mit denen Menschen mit körperlicher Einschränkung alltäglich konfrontiert sind. In verschiedenen Spielformen, zum Beispiel beim Basketball, lässt sich nachvollziehen, dass im Rollstuhl erstaunliche sportliche Leistungen möglich sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden begleitet und angeleitet von einer ehemaligen Rugby-Spielerin, die selbst im Rollstuhl sitzt.

„Mit unserer Arbeit erhält jeder die Chance, die Welt rollend-aktiv zu erobern. Dabei lassen sich Barrieren im Kopf abbauen, Berührungsängste mindern und vor allem Respekt und Toleranz fördern“, sagt Dr. Sascha A. Luetkens. Projektleiterin bei „Körbe für Köln“, die das Projekt gemeinsam mit dem Museum entwickelt hat. Museumsdirektor Andreas Höfer pflichtet gerne bei: „Inklusion im und durch Sport ist unserem Haus ein wichtiges Anliegen. So soll auch unser neues Projekt dazu beitragen, gegenseitiges Verstehen durch aktives Erleben zu befördern.“

Die Teilnahme am Rollstuhl-Parcours ist im Eintrittspreis enthalten. Das Angebot richtet sich an Einzelbesucher und Gruppen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Das Deutsche Sport & Olympia Museum realisiert das Projekt in Verbindung mit dem Laureus Sport for Good Projekt Körbe für Köln e.V.

Termine

09.07.2017 11:00 – 15:00 Uhr
13.08.2017 11:00 – 15:00 Uhr
10.09.2017 11.00 – 15:00 Uhr
08.10.2017 11:00 – 15:00 Uhr

Über Körbe für Köln e.V.

Körbe für Köln e.V. nimmt seinen Auftrag, einen Sport für Alle zu gestalten, sehr ernst. Dazu gehört das Thema Inklusion, das auch maßgeblich von der Laureus Sport for Good Stiftung gefördert wird. Durch Pilotmaßnahmen zur sogenannten „umgekehrten Inklusion“ wird Kindern, Jugendlichen, aber auch Lehrern und Multiplikatoren zu einem Perspektivwechsel verholfen. Vom Rollstuhl aus können sie einen neuen Blick auf die Umwelt und Sportwelt werfen.

Über das Deutsche Sport & Olympia Museum

Das Deutsche Sport & Olympia Museum stellt Exponate aus fast 3.000 Jahren Sportgeschichte aus. Jährlich besuchen 100.000 Gäste die Ausstellungen. Das Museum liegt im Kölner Rheinauhafen, unmittelbar neben dem Schokoladenmuseum und zählt aufgrund seiner Lage und seinen spektakulären Sportplätzen auf dem Dach zu den attraktivsten Eventlocations an der Rheinpromenade.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Württembergisches Wort zur Interkulturellen Woche 2017: "Vielfalt verbindet"

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Mit einem Württembergischen Wort nehmen die Evangelische Landeskirche in Württemberg und das Diakonische Werk Württemberg die bundesweite Interkulturelle...

„Ausgezeichnetes“ Engagement

, Medien & Kommunikation, marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG

Zukunft kann nur entstehen, wenn man in der Gegenwart damit beginnt, auch an Morgen zu denken – das ist unsere Auffassung, und danach richten...

Von Motorspindel bis Pulvermodul 4.0: MM Awards zur EMO Hannover 2017

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Bereits zum sechsten Mal verlieh das führende Industriemagazin „MM MaschinenMarkt“ auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung „EMO Hannover...

Disclaimer