Dienstag, 19. Juni 2018


Cornelia Scheel ist zukünftige Mitstreiterin

Mildred-Scheel-Kreis neu aufgestellt - Dank an Dagmar Schipanski

Bonn, (lifePR) - Bei einer Feierstunde zum 40-jährigen Jubiläum ihres Fördervereins „Mildred-Scheel-Kreis“ ernannte die Deutsche Krebshilfe Cornelia Scheel zu seiner neuen Vorsitzenden. „Der Kampf gegen den Krebs ist ein Dauerauftrag“, betonte die Tochter von Dr. Mildred Scheel ihr Engagement für den Förderkreis. Dessen Ziel sei es, die Arbeit der Deutschen Krebshilfe nachhaltig zu unterstützen. Fritz Pleitgen, Präsident, und Hans-Peter Krämer, Vorsitzender des Stiftungsrates der Deutschen Krebshilfe, beglückwünschten Cornelia Scheel zu ihrem neuen Amt und bedankten sich bei der langjährigen Vorsitzenden Professor Dr. Dagmar Schipanski für ihre ehrenamtlich geleistete Tätigkeit.

„Meine Mutter kämpfte für ihr Lebenswerk. Unermüdlich appellierte sie an die Bürger, Verantwortung zu übernehmen im Kampf gegen den Krebs. Sie wollte eine Bürgerbewegung dauerhaft verankern – alle sollten sich an der Krebsbekämpfung beteiligen. Ich verstehe das als einen dauerhaften Auftrag und freue mich darauf, zukünftig hoffentlich viele Menschen langfristig für den Mildred-Scheel-Förderkreis zu gewinnen“, sagte Cornelia Scheel bei der Feierstunde am 19. Dezember 2017 in Bonn.

Dr. Fritz Pleitgen betonte, wie wichtig nachhaltiges Engagement für eine Bürgerbewegung wie die Deutsche Krebshilfe ist. „Eine zuverlässige und dauerhafte Unterstützung durch die Förderer im Mildred-Scheel-Kreis ist für die Arbeit der Deutschen Krebshilfe wertvoll und geradezu unerlässlich.“

Pleitgen und Krämer würdigten bei der Veranstaltung das langjährige Engagement der scheidenden Vorsitzenden Professor Dr. Dagmar Schipanski für die Organisation. Bevor Schipanski den Vorsitz des Mildred-Scheel-Kreises übernahm, war sie zehn Jahre lang Präsidentin der Deutschen Krebshilfe.
 
Der Förderkreis der Deutschen Krebshilfe besteht aus engagierten Menschen, die sich den Aufgaben und Zielen der Deutschen Krebshilfe ganz besonders verbunden fühlen und mit ihren regelmäßigen Spenden für planbare Einnahmen sorgen.

Dieses Fundament treuer Unterstützer möchte Cornelia Scheel als neue Vorsitzende zukünftig stärken und ausbauen. Dazu startet nun eine neue Kampagne unter dem Titel „Der Kampf gegen Krebs ist ein Dauerauftrag“, um generationenübergreifend neue Förderinnen und Förderer zu gewinnen.

„Die zentrale Botschaft des neuen Auftritts unterstreicht zwei wichtige Aspekte: Der Kampf gegen Krebs erfordert Durchhaltevermögen – viel ist schon erreicht auf dem Weg, den Mildred Scheel vor gut 40 Jahren mit der Gründung der Deutschen Krebshilfe begonnen hat. Zu zahlreichen Fortschritten in der Krebsmedizin und -forschung haben wir mit mehr als 4.100 geförderten Projekten beigetragen. Aber wir stehen weiterhin vor Herausforderungen. Und dafür benötigen wir Unterstützer, die langfristig helfen“, so Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendherberge war nicht die Ursache für das Krankheitsgeschehen

, Gesundheit & Medizin, DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die akute Erkrankung von 37 Kindern, die am 15. Juni 2018 einen Notarzteinsatz in der Jugendherberge Mirow auslöste, ist nicht auf eine Ansteckung...

Konzentration kann man trainieren - auch bei Jugendlichen

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Auch abseits der Schule ist es für Jugendliche häufig schwer bei der Sache zu bleiben. Doch Konzentration lässt sich trainieren, um die Aufmerksamkeit...

Intramedulläre Beinverlängerung mithilfe eines magnetbetriebenen Marknagels

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

In der Sektion „Kinderorthopädie“ der Kinderchirurgischen Klinik am Städtischen Klinikum werden nicht nur Fußfehlbildungen, Hüftentwicklungsprob­leme...

Disclaimer