Internationale Grüne Woche 2020: Nachhaltigkeit verbindet weltweit

Lebensmittelhandel unterzeichnet freiwillige Selbstverpflichtung

(lifePR) ( Bonn, )
In den Alltag ghanaischer Bäuerinnen und Bauern virtuell eintauchen oder klimafreundliche Kochherde ausprobieren – das und vieles mehr können Besucherinnen und Besucher dieses Jahr am Gemeinschaftsstand der KfW und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in der Halle 1.2b des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) erkunden. „Nachhaltigkeit verbindet weltweit“ – das ist das Motto der GIZ auf der Internationalen Grünen Woche 2020. Die weltweit größte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau findet vom 17. bis 26. Januar in Berlin statt.

Wie die GIZ weltweit die Schaffung von Arbeitsplätzen, fairen Löhnen, Wirtschaftswachstum und Klimaschutz verbindet, können Besucherinnen und Besucher am Messestand des Unternehmens erfahren. Hier lädt die GIZ auf Entdeckungstour ein und lässt die Besucher mithilfe einer Virtual-Reality-Brille in die Arbeitswelt einer ghanaischen Ananasfarm eintauchen. So erfahren sie, woher das Produkt kommt und mit wieviel Arbeit die Produktion verbunden ist, bevor die Ananas in deutsche Supermärkte kommt.

Die GIZ setzt sich weltweit für nachhaltige Lieferketten ein. „Angemessene Einkommen und zusätzliche Arbeitsplätze sind dabei ein Aspekt. Wichtig ist auch der nachhaltige Umgang mit Ressourcen. Das betrifft beispielsweise klimafreundlichere Produktionsmethoden und den weltweiten Schutz von Wald, Böden und der Artenvielfalt. Denn die verschiedenen Herausforderungen sind miteinander verkettet“, sagt Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der GIZ.

Am Eröffnungstag der Internationalen Grünen Woche unterzeichnete Tanja Gönner auch eine freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen Aldi Nord, Aldi Süd, dm-drogerie markt, Kaufland, Lidl, REWE Group und Tegut. Das Ziel sind existenzsichernde Einkommen und Löhne, um Bauern- und Arbeiterfamilien in globalen Agrarlieferketten einen menschenwürdigen Lebensstandard zu ermöglichen. Die GIZ unterstützt die unterzeichnenden Unternehmen im Auftrag des BMZ bei der Umsetzung der Vereinbarung.

Die Halle 1.2b des BMZ steht in diesem Jahr unter dem Motto „EINEWELT – Unsere Verantwortung“. Ob Kakao, Kaffee oder Textilien: Hier können Verbraucherinnen und Verbraucher Antworten auf die Frage finden: Wie können Konsumenten zu einer umweltfreundlichen und gerechten Zukunft beitragen? Auf der Bühne erwartet sie jeden Tag Livemusik aus aller Welt und bei Kochshows gibt es afrikanische Spezialitäten zu probieren.

Die Grüne Woche findet dieses Jahr bereits zum 85. Mal statt. Über 1.700 nationale und internationale Aussteller präsentieren mehr als 100.000 Produkte aus Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Rund 300 Fachveranstaltungen informieren außerdem über die aktuellsten Themen der Agrarpolitik. Partnerland der Grünen Woche 2020 ist Kroatien. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.