Bis 2030 voraussichtlich 1,5 Millionen mehr Menschen mit Typ 2-Diabetes in der älteren Bevölkerung

46. DDG-Jahrestagung, 1. bis 4. Juni 2011, CCL Leipzig / Aktuelle Daten zur Diabetesprävalenz in Deutschland

(lifePR) ( Leipzig, )
Derzeit leben in Deutschland rund sechs Millionen Menschen mit einem diagnostizierten Typ-2-Diabetes. Ihre Zahl wird bis 2030 voraussichtlich stärker als erwartet ansteigen. Dies geht aus neuen Schätzungen hervor. Präventionsprogramme, die auf eine Änderung des Lebensstils zielen, könnten einen Teil des Anstiegs noch verhindern. Dr. med. Wolfgang Rathmann vom Institut für Biometrie und Epidemiologie am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf stellt im Rahmen der Kongress-Pressekonferenz zur 46. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) am 3. Juni 2011 aktuelle epidemiologische Daten zur Diabetesprävalenz in Deutschland vor. Die 46. Jahrestagung der DDG findet vom 1. bis 4. Juni 2011 im Congress Centrum Leipzig statt.

Bereits heute ist ein Anteil von etwa acht Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland von Typ-2-Diabetes betroffen. Dabei besteht nach Auskunft von Dr. med. Wolfgang Rathmann, stellvertretender Direktor des Instituts für Biometrie und Epidemiologie am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf, ein deutliches Nordost-Südwest-Gefälle. Im Raum Halle betrug zum Beispiel die Diabeteshäufigkeit in der 45- bis 74-jährigen Allgemeinbevölkerung zwölf Prozent, in der Region Augsburg waren es knapp sechs Prozent. Auch in Europa gibt es Unterschiede. "Im Diabetes-Atlas der International Diabetes Federation belegt Deutschland einen Spitzenplatz", berichtet Dr. Rathmann, nach dessen Einschätzung allerdings Unterschiede bei der Datenerhebung die Vergleichbarkeit einschränken.

"Sicher ist allerdings, dass die Häufigkeit des Typ-2-Diabetes mellitus in den nächsten Jahrzehnten weiter ansteigen wird", so Dr. Rathmann. Er stellt im Rahmen eines Symposiums hierzu modellbasierte Schätzungen des DDZ vor. Sie berücksichtigen neben der Demografie mit einer Zunahme der Anzahl älterer Menschen auch die Zahl der Neuerkrankungen und Daten zur Sterblichkeit. Für die Altersgruppe der 55- bis 74-jährigen Männer sagt die von Dr. Ralph Brinks und Dr. Rathmann durchgeführte Modellrechnung bis 2030 einen Zuwachs um fast eine Million Personen mit Diabetes voraus (plus 79 Prozent). Bei den Frauen dieser Altersgruppe wird ein Anstieg um eine halbe Million Betroffene prognostiziert (plus 47 Prozent).

Terminhinweise:

Symposium:
Deutschland und der Nationale Diabetesplan
Freitag, 3. Juni 2011, von 9.00 bis 10.30 Uhr
Vortragssaal 1 „Oskar Minkowski“ im Congress Center Leipzig (CCL)
Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Kongress-Pressekonferenz
Termin: Freitag, den 03. Juni 2011 von 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Saal 10, Ebene +2, Congress Center Leipzig (CCL), Messe-Allee 1 (Eingang Glashalle), 04356 Leipzig

Themen und Referenten:

Resümee der 46. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft:
Perspektiven Leipzig 2011: Dialog – Erfahrung – Gewinn
Professor Dr. med. Olga Kordonouri
Tagungspräsidentin 46. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
(DDG), Chefärztin am Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover

„Dialog“: Referenzzentren für Kinderdiabetes als Modell für grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung in Europa
Professor Dr. med. Thomas Danne
Vorstandsvorsitzender diabetesDE
Präsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), Hannover

„Dialog”: IDF Atlas – Aktuelle Daten und zukünftige Entwicklung der Diabetesprävalenz in Deutschland
Dr. med. Wolfgang Rathmann MSPH (USA)
Stellvertretender Direktor des Instituts für Biometrie und Epidemiologie am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ)

„Erfahrung”: Aktuelle Therapie des Typ 2 Diabetes: Folgeerkrankungen reduzieren durch sichere Zielwerterreichung unter Vermeidung von Hypoglykämien
Professor Dr. med. Stephan Matthaei, Vizepräsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), Chefarzt des Diabetes-Zentrums am Christlichen Krankenhaus Quakenbrück

„Gewinn”: Deutschland und der nationale Diabetes-Plan, aktueller Stand
PD Dr. phil. Dipl.-Psych. Bernhard Kulzer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Psychologie und Verhaltensmedizin der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), Geschäftsführer des Forschungsinstitutes der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim (FIDAM)

Ihre Akkreditierung:

_ Ich werde die 46. Jahrestagung der DDG in Leipzig besuchen.
_ Ich werde die Vorab-Pressekonferenz am 25. Mai 2011 in Leipzig besuchen.
_ Ich werde die Kongress-Pressekonferenz am 3. Juni 2011 in Leipzig besuchen.
_ Bitte schicken Sie mir das Hauptprogramm zum DDG 2011 zu.
_ Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir das Informationsmaterial für die Presse.

Ihre Kontaktdaten:

Name:
Redaktion:
Adresse:
E-Mail/Tel.:
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.