Montag, 16. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 668572

Deutsche Wohnungspolitik: Falsche Weichenstellungen korrigieren

Frankfurt am Main, (lifePR) - In den letzten vier Jahren sind die Wohnungspreise bundesweit um rund 30% und die Mieten um 15% gestiegen. Die Wohnungspolitik hat den Neubau bisher eher gehemmt als gefördert. Kurz vor der nächsten Bundestagswahl analysieren wir deshalb, inwieweit die Wahlprogramme der sechs größten Parteien Impulse für den Neubau implizieren. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, um den Wählern, insbesondere Familien mit Kindern, den Erwerb eines Eigenheims zu erleichtern. Zusätzliche politik-induzierte Nachfrageimpulse, die auf ein wenig elastisches Angebot treffen, können aber potenziell die Preise erhöhen. Die Wahlgeschenke kämen dann letztlich nicht den Familien zugute, sondern den Immobilienverkäufern.

Internet: http://www.dbresearch.de 
Intranet: http://dbresearch.db.com 
Besuchen Sie uns im Web! 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FOCUS MONEY und Service Value bestätigen Heinz von Heiden erneut Hohe Weiterempfehlung

, Bauen & Wohnen, Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Zum wiederholten Mal konnte sich die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser über die Auszeichnung „Hohe Weiterempfehlung“ von Focus Money und Service...

Mehr als 500 Flüchtlinge lernen im ostbayerischen Handwerk

, Bauen & Wohnen, NewsWork AG

Mit innovativen Formaten und großem Erfolg bringen die Handwerks- und Handelskammern in Niederbayern und der Oberpfalz Unternehmen und jugendliche...

Ausgezeichnete Bonität wird zertifiziert

, Bauen & Wohnen, Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Die Creditreform bescheinigt der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser bereits zum achten Mal in Folge eine ausgezeichnete Bonität. Das Unternehmen...

Disclaimer