Dethleffs Family Stiftung unterstützt Projekt "Frühstückskinder"

(lifePR) ( Isny im Allgäu, )
Beim Projekt "Frühstückskinder" haben Kinder und Jugendliche der Werkrealschule Isny seit 2009 die Möglichkeit, von Montag bis Freitag ein kostenloses Frühstück im Schülertreff zu sich zu nehmen. Das Projekt, das von der Schulsozialarbeit sowie der Kinder- und Jugendarbeit Isny e.V. getragen wird, ist allerdings auf Zuwendungen von außen angewiesen. Die Dethleffs Family Stiftung unterstützt dieses Projekt mit einer jährlichen Spende von 500 Euro und trägt damit dazu bei, hungrigen Kindern ein vollwertiges und reichhaltiges Frühstück zu bieten.

Leider beobachten Schulen zunehmend, dass Kinder häufig ohne Frühstück und Pausenbrot, stattdessen aber mit leeren Mägen und Hunger in die Schule gehen. Für den oft anstrengenden Schultag fehlt es ihnen dadurch an Konzentration und Energie. Die Folgen können sogar so weit gehen, dass sich die schulischen Leistungen der Kinder verschlechtern. Die Gründe für den Verzicht auf das Frühstück sind unterschiedlich und vielfältig: kein Angebot der Eltern, kein Appetit, Armut oder zu viel Hektik beim morgendlichen Aufbruch. Falls den Kindern Geld mitgegeben wird, wird dies leider meist in Süßigkeiten, Chips oder Fastfood investiert. Zudem fehlt es ihnen häufig morgens an Ansprechpartnern und dadurch bedingt an Zuwendung, die einen guten Start in den Schulalltag leichter ermöglicht. "Wir haben uns entschlossen, die 'Frühstückskinder' zu unterstützen, weil wir es für eine tolle und sinnvolle Investition halten", erklärt Projektleiterin Sylke Roth das Engagement der Dethleffs Family Stiftung. "Jeder weiß, dass es sich mit einem leeren Magen schlechter arbeiten oder lernen lässt. Aber auch der Aspekt, sich morgens austauschen zu können und eventuell seine Sorgen loszuwerden, finden wir besonders wichtig. Zudem werden den Kindern und Jugendlichen bestimmte Regeln und Grundlagen unserer Essenskultur vermittelt und ein soziales Miteinander gefördert."

Hauptzielgruppe des Projekts sind Kinder und Jugendliche aus sozial schlechter gestellten Familien. Damit das Frühstück aber auch gut angenommen werden kann - ohne stigmatisierend zu wirken - steht das Frühstück allen Kindern und Jugendlichen offen. Aktuell frühstücken je nach Wochentag zwischen 10 bis 20 Schulkinder und das Schulfrühstück ist für viele als gemeinsamer Start in den Tag kaum noch wegzudenken. Von Montag bis Donnerstag besteht das Angebot aus frischem Obst, Joghurt, Milch, Müsli und Tee. Freitags gibt es als Wochenabschluss und "Highlight" der Woche ein etwas größeres Frühstück mit unterschiedlichen Angeboten wie Aufbackbrötchen, Wurst, Marmelade oder Toastbrot.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.