Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681494

Wein, Trends, Biodynamik

Darmstadt, (lifePR) - Natürlich, spontan und pur –  eine neue Geschmackskultur bei Wein wird von biodynamischen Gütern mitgeprägt. Optimales Terroir und abrüsten im Keller, so wird Wein  vielfältiger und interessanter. Welche neuen Impulse die Winterszene bewegen lesen Sie in der November-Dezember-Ausgabe 2017 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Ein Weingut  als Organismus gestaltet, mit Tieren, Kompost und biodynamischen Präparaten -  das ist Demeter-Winzer Andreas Schumann  auf Odinstal  gelungen. Und im Keller lässt er dem Wein Zeit. Zur Freude von Spitzengastronomen und der Eigentümerfamilie Hensel.  Demeter-Winzer Andreas Stutz aus Heilbronn berichtet von seinen Erfahrungen in Anbau und Vermarktung von Piwi-Sorten.

Wein natur, orange oder aus der Amphore - Götz Drewitz von Vinaturel erläutert, was unter den aktuellen Weintrends zu verstehen ist: Experimentierfreude gibt dem Wein Raum und öffnet neue  Nuancen. 2Trauben, und sonst nichts“ – das ist das Credo für Naturwein, wie Moselwinzer Rudolf Trossen  in seinem Essay dazu schreibt.  Weinwerdung in Quevris, in Amphoren, dieses traditionelle Verfahren beschreibt Winzer Paulin Köpfer vom Weingut Zähringer. Ronald Linder stellt seinen Gäransatz im Weinberg vor. Und Geschmacks-experte Martin Darting vom PAR-Institut geht der Herstellung veganer Weine nach.

Dass Biodynamischer Weinbau in Frankreich längst auch ein gesellschaftlicher Trend ist, benennt Jean-Michel Florin mit dem Begriff: ein kultureller Aufstand? Einen Blick auf die Weinmärkte weltweit wirft die Demeter-Weinreferentin Nina Weis in ihrem Beitrag.

In der Rubrik Ernährung plädiert die Journalistin Susanne Aigner dafür, auch krummes Gemüse und Gemüseabschnitt in der Küche zu nutzen: eine nahrhafte Restküche  hilft, wie eine Reihe vorgestellter Initiativen, Umwelt und Klima zu schonen. Glutenfreier Hafer kann ein Lebensmittel für Zöliakie-kranke Müsliliebhaber sein, wie Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. erklärt.

Selbst Milchvieh züchten ist die Grundlage für die Erhaltung der Hörner beim Vieh, weiß Demeter-Landwirtin Ruth Laakmann und schildert, wie ihre Milchviehherde durch Weidegenetik passender wurde. Was Zahlen über Menschen und Betrieb aussagen und wie dort die Betriebsentwicklung ansetzen kann, davon berichtet  der Berater Hubert Redelberger.  In der Rubrik Forschung legen Dr. Hartmut Spieß und Christoph Mattes von der Forschung und Züchtung Dottenfelderhof die Ergebnisse eines Langzeitversuchs zur Verbesserung des Nährstoff- und Humusstatus durch Kali und Grünschnittkompost dar.

Anthroposophisch-spirituelle Grundlagen für die Arbeit als Landwirt beschreiben Andrew (†) und Kati Lorand. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für biodynamische Hausgärten gibt es den aktuellen Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50 € plus Porto).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bayerischer Gründerpreis für Passauer Start-up: Große Bühne für kleine Erzeuger

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Vier Gründer aus Niederbayern wollen eine völlig neue Brücke zwischen regionalen Lebensmittelerzeuger­n und Verbrauchern bauen — und haben mit...

Weichenstellung: Deutschlands Öko-Bier-Pionierin führt künftig Ostbayerns größte Stiftungsbrauerei

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Die größte Brauerei der Oberpfalz bekommt erstmals in ihrer mehr als 350-jährigen Geschichte eine weibliche Chefin. Die Zukunft der größten...

Köstliche Sonnenkinder: In der Pfalz reifen die Feigen

, Essen & Trinken, Pfalzwein e.V.

Die Pfalz zeigt sich im Moment von ihrer paradiesischen Seite, denn passend zum Sommerwetter reifen an vielen Orten zwischen Rhein und Haardt...

Disclaimer