Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 686136

Mächtig gewaltig: Die Olsenbande wird 50

Ein halbes Jahrhundert Krimispaß mit Egon, Benny und Kjeld: "Die Olsenbande" erschien 1968 als erster von 14 Filmen - Filmstudios Nordisk Film in Kopenhagen-Valby zeigen ab 6.1.2018 neue Sonderausstellung rund um das Dreigespann mit Kulissen, 90 Original-

Hamburg, (lifePR) - Wenn das nicht mächtig, ja gewaltig wird! Im kommenden Jahr feiert Dänemarks berühmteste Verbrecherbande ihren 50. Geburtstag: Ein halbes Jahrhundert ist es 2018 her, dass „Die Olsenbande“ (dän. Olsenbanden) im gleichnamigen Film Premiere auf den dänischen Kinoleinwänden hatte, um von dort aus ihren Siegeszug auch in die Herzen ausländischer Fans anzutreten. Pünktlich zum runden Festtag eröffnet Nordisk Film im Kopenhagener Stadtteil Valby am 6. Januar eine neue Sonderausstellung im historischen Studio 4, in dem die meisten Innenszenen der insgesamt 14 Kassenschlager um Hauptfigur und Bandenchef Egon Olsen – gespielt von Ove Sprogøe – und seinen Freunden Benny Frandsen (Morten Grundwald) und Kjeld Jensen (Poul Bundgaard) zwischen 1968 und 1998 gedreht wurden.

Die exklusive Ausstellung ist mit 400 Quadratmetern vier Mal größer als ihre Vorgängerin und präsentiert bekannte, unvergessene Szenen aus den bis heute beliebten Filmen – darunter ein Bunker aus Jütland (aus „Die Olsenbande fährt nach Jütland“, 1971), das gemütliche Wohnzimmer von Yvonne Jensen oder das protzige Büro von Direktor Hallandsen. Dazu zeigt die Ausstellung mehr als 90 originale Requisiten, einige der alten Gangsterwagen der dänischen Unglückshelden sowie Kostüme aus allen Filmen, von denen viele bisher noch nie öffentlich zu sehen waren. Ebenfalls ein bisher ungehobener Schatz aus den Archiven von Nordisk Film sind erstmals gezeigte „Making-Of“-Fotos von Dreharbeiten und Originalschauplätzen. Auch die noch heute im Dänischen und in der (ost-)deutschen Übersetzung gern genutzten Ausrufe „Ich habe einen Plan!“ (dän. „Jeg har en plan“) von Egon, Bennys „Mächtig gewaltig!“ (dän. „Skidegodt“) oder Kjelds „Ist das nicht gefährlich?“ finden ihren Platz. Die deutschen Schöpfungen stammen von Dialogautor Wolfgang Woizick, der nicht zuletzt dazu beitrug, dass die Olsenbande besonders in der früheren DDR zur Kultserie avancierte.

Die neue Olsenbanden-Sonderausstellung von Nordisk ist ab dem 6. Januar 2018 das ganze Jubiläumsjahr über immer Samstag und Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet. Alle Informationen sind auch in deutscher Sprache erhältlich. Auf Wunsch stehen zudem während der Öffnungszeiten deutschsprachige Guides für Fragen und Antworten zur Verfügung. Der Eintritt kostet 100 DKK (ca. 13,50 Euro) pro Person, Kinder unter 10 Jahren frei. Führungen auf Deutsch durch die neue Ausstellung nur gegen Vorausbuchung und für Gruppen unter der E-Mail rundvisning@nordiskfilm.com oder Tel. 0045-29745500.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk macht Nordisk Film, die älteste noch arbeitende Filmproduktionsgesellschaft der Welt, allen Olsenbanden-Fans im nächsten Jahr immer am ersten Sonntag jedes Monats, wenn in all ihren Kinos jeweils einer der legendären Olsenbanden-Filme gezeigt wird – allerdings „nur“ im dänischen Original und voraussichtlich ohne Untertitel.

Weitere Informationen:
www.nordiskfilm.com/
www.nordiskfilm.com/int/Tour-at-Nordisk-Film/The-Olsen-Gang-Tour/

Dänemarks offizielle Tourismuszentrale

VisitDenmark ist Dänemarks offizielle Tourismuszentrale. Gemeinsam mit Akteuren der dänischen Tourismusbranche und dänischen Exportunternehmen vermarktet VisitDenmark das Land als Reisedestination. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad des Landes zu erhöhen, die Zahl der Urlaubsgäste und Geschäftsreisenden zu steigern, sowie Wachstum, Umsatz und Beschäftigung im dänischen Tourismus zu fördern. VisitDenmarks Hauptsitz liegt in Kopenhagen, zudem verfügt das Unternehmen über acht Marktbüros in Europa, den USA und Asien.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kammerkonzert mit Klavierduo Tal & Groethuysen

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Zusammen ist man weniger allein. Das ist nicht nur der Titel eines überaus charmanten Romans und Films aus Frankreich. Das könnte auch ein Statement...

Antrittsvorlesung

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Die Muthesius Kunsthochschule berief ab dem Sommersemester 2017 Dr. Annika Frye zur Professorin für Designwissenschaften und –forschung. Frye...

Hig End Shit - Ausstellung

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

. Alte Mu. Lorentzendamm 6-8, Kiel Dauer: 18. – 22.12.2017, offen Di – Fr 14 – 19 Uhr Eröffnung: 18.12.2017 um 18 Uhr Pressetermin: 17.12.2017...

Disclaimer