SchuldnerAtlas Karlsruhe 2019

Weniger Verbraucher überschuldet

(lifePR) ( Karlsruhe, )
Erstmals seit 2011 hat sich die Zahl der überschuldeten Verbraucher im Stadtkreis Karlsruhe wieder verringert. Zum Stichtag 1. Oktober 2019 waren 24.935 Einwohner ab 18 Jahre als überschuldet anzusehen. Das waren 337 Personen weniger als 2018 (25.272 Personen). Die Zahl der überschuldeten Verbraucher verringerte sich um 1,3 Prozent. Der prozentuale Rückgang war deutlich stärker als in Deutschland insgesamt (- 0,1 Prozent).

Der Creditreform SchuldnerAtlas definiert private Überschuldung als einen Zustand, in dem die Ausgaben und Zahlungsverpflichtungen einer Person dauerhaft höher sind als deren Einnahmen. Hierfür sind u. a. juristische Sachverhalte – wie ein Antrag auf Restschuldbefreiung – oder auch unstrittige Inkasso-Fälle ausschlaggebend.

Trotz der aktuell leichten Entspannung der Überschuldungssituation der privaten Verbraucher ist in den letzten Jahren eine Zunahme von überschuldeten Personen in Karlsruhe festzustellen. So stieg die Zahl der Überschuldungsfälle seit 2012 allein um 3.673 bzw. um 17,3 Prozent. Daher kann nicht von einer Trendwende gesprochen werden.

Fast jeder zehnte erwachsene Einwohner der Stadt Karlsruhe ist überschuldet. Die sogenannte Überschuldungsquote verringerte sich aber spürbar von 9,53 auf 9,33 Prozent. Neben der positiven Entwicklung bei den Schuldnerzahlen setzte sich auch der Bevölkerungsanstieg infolge von Zuwanderung fort und verringerte so die Schuldnerquote. Bundesweit weisen 10 Prozent der Erwachsenen Überschuldungsmerkmale auf, in Baden-Württemberg 8,23 Prozent. Die Schuldnerquote setzt die Zahl der überschuldeten Personen zur Bevölkerungszahl ins Verhältnis.

Schuldnerquote der Männer sinkt deutlich 
Die generell höhere Risikobereitschaft von Männern bei Finanzentscheidungen spiegelt sich auch in einer höheren Überschuldungsintensität wider. Die Schuldnerquote der Männer liegt mit 11,35 Prozent deutlich über der von Frauen (7 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr (2018) waren bei beiden Geschlechtern rückläufige Schuldnerquoten festzustellen. Deutlich stärker war dieser Trend bei den Männern ausgeprägt. Die Schuldnerquote verringerte sich um 0,26 Prozentpunkte (Frauen: - 0,10 Prozentpunkte). Zum Vergleich: Bundesweit gelten 12,46 Prozent der Männer und 7,65 Prozent der Frauen als überschuldet. Innerhalb der Stadtteile von Karlsruhe reicht die Spanne der Schuldnerquoten aktuell bei den Männern von hohen 19,15 Prozent in der Innenstadt-Ost bis 5,82 Prozent im Stadtteil Palmbach.

Altersüberschuldung nimmt zu
Verschärft hat sich die Überschuldung von älteren Personen ab 70 Jahren. Deren Schuldnerquote erhöhte sich zuletzt von 4,38 auf 4,69 Prozent. Auch in der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen nahm die Schuldnerquote gegen den Trend zu. 12,29 Prozent der Personen in dieser Altersgruppe weisen Überschuldungsmerkmale auf (2018: 12,18 Prozent).

Damit ist die Schuldnerbetroffenheit in dieser Altersgruppe am höchsten. Unter den jungen Erwachsenen unter 30 Jahren ist einer von zwanzig Einwohnern (5,44 Prozent) als überschuldet anzusehen (2018: 5,68 Prozent).

Entspannung bei der harten Überschuldung
Erstmals seit rund zehn Jahren ist es in Karlsruhe zu einem nennenswerten Rückgang der harten Überschuldung gekommen. Die gute Arbeits- und Einkommenssituation der privaten Haushalte hat es Betroffenen offenbar ermöglicht, die Überschuldungsintensität zu verringern. Während bei den sogenannten harten Überschuldungsfällen (Personen mit hoher Überschuldungsintensität) ein Rückgang von 14.992 auf 14.251 Personen festzustellen war (- 4,9 Prozent), nahm die Zahl der Personen mit weichen Überschuldungsmerkmalen (geringe Überschuldungsintensität) von 10.280 auf 10.684 zu (+ 3,9 Prozent). Das ist der höchste Stand seit 2008.

Anstieg der Schuldnerquote in fünf Stadtteilen
Gegen den Trend war in fünf der 27 Stadtteile Karlsruhes ein Anstieg der Schuldnerquote festzustellen. Deutlich erhöht hat sich die Schuldnerquote dabei in Hagsfeld (Schuldnerquote: 8,32 Prozent; + 0,24 Prozentpunkte) sowie in Hohenwettersbach (Schuldnerquote: 6,06 Prozent; + 0,21 Prozentpunkte). Stark verringert hat sich die Schuldnerquote dagegen im Stadtgebiet Nordstadt (Schuldnerquote: 8,42 Prozent; - 0,62 Prozentpunkte). Auch die Innenstadt-Ost sowie die Weststadt wiesen zuletzt deutlich rückläufige Schuldnerquoten auf.

Die aktuell höchste Überschuldungsquote im gesamten Stadtgebiet von Karlsruhe verzeichnet Oberreut. 17,47 Prozent der erwachsenen Einwohner sind hier überschuldet und weisen Überschuldungsmerkmale auf. Deutlich über dem Durchschnitt liegt die Überschuldungsquote in Innenstadt-Ost, Innenstadt-West sowie in Mühlburg. Die niedrigste Überschuldungsintensität der Verbraucher gibt es in den Karlsruher Stadtteilen Palmbach und Rüppurr, wo lediglich 5,23 bzw. 4,94 Prozent der erwachsenen Einwohner als überschuldet anzusehen sind.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.