Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687314

Experten diskutieren neue Erkenntnisse in der Verbrennungsmedizin

Verbrennungsmedizin: Fachtagung 10.-13.1.2018 in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen, (lifePR) - Im Bereich der Verbrennungsmedizin hat es in den letzten Jahren entscheidende Fortschritte gegeben. Rund 300 Plastische Chirurgen, Kinderchirurgen, Intensivmediziner und Pflegeexperten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treffen sich vom 10.-13.01.2018 in Garmisch-Partenkirchen und diskutieren neue Erkenntnisse und Entwicklungen bei der Behandlung von Verbrennungen. Bei der 36. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV) treten die Experten vier Tage lang in einen interdisziplinären und interprofessionellen Dialog über ihre aktuellen Erfahrungen.

„Diese Jahrestagung hat sich als gute Möglichkeit etabliert, sich über Bewährtes und Neues in der Verbrennungsmedizin intensiv auszutauschen“, betont Kongresspräsident Prof. Dr. Henrik Menke, Zentrum für Schwerbrandverletzte in Offenbach mit eigener Intensivstation, in dem seit über 40 Jahren Patienten mit ausgedehnten Brandverletzungen betreut werden – eine der größten Spezialeinrichtungen in Deutschland mit jährlich über 200 stationären Behandlungen von schwerbrandverletzten Erwachsenen und Kindern.

Mit der Frage „Quo vadis Verbrennungsmedizin?“ sind in diesem Jahr Evidenz und Nachwuchsgewinnung zentrale Tagungsschwerpunkte. Neben Vorträgen zu Organkomplikationen und zur Intensivmedizin wird Neues aus der „Burn unit“ vorgestellt sowie neue Studien zur Narbenversorgung und Diskussionen zu verschiedenen Konzepten der Wundbehandlung. Ein weiteres wichtiges Thema ist Verbrennungsmedizin im Spannungsfeld von Ethik und Ökonomie. Weiterhin geht es um Innovationen und neue Untersuchungsergebnisse zum enzymatischen Debridement: Langzeitergebnisse, Kombination mit Spalthauttransplantation und weitere Forschung.

Der interdisziplinäre fachliche und persönliche Austausch soll mit dem Fokus auf Intensivmedizin, Infektiologie, Rekonstruktion und Rehabilitation der optimalen Versorgung brandverletzter Menschen zugutekommen. Mit dem Ziel, in spezialisierten Zentren ein bestmögliches Behandlungsergebnis für die Verletzten zu erzielen, versuchen die Experten gemeinsam, ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten immer weiter zu entwickeln und Standards in der Akut- und in der Spätphase, in der Rekonstruktion und der Rehabilitation zu definieren.

Weitere Informationen sowie das Tagungsprogramm gibt es unter www.dav2018.de. Journalisten sind herzlich eingeladen, sich bei der Tagung im Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen über die aktuellen Themen zu informieren und zu berichten. Gern vermitteln wir Ihnen Gesprächspartner für ein Interview!

Akkreditierungen sind über den Pressekontakt möglich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ICE AESTHETIC enters the UK – Medizinische Kryolipolyse in London

, Gesundheit & Medizin, ICE AESTHETIC GmbH

Nicht nur in Deutschland erfreut sich die innovative Behandlungsmethode der Kryolipolyse wachsender Beliebtheit. Im Vereinigten Königreich ist...

Kinder-Orthopädie: Kinder sind KEINE kleinen Erwachsenen

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Wenn Erwachsene zum Orthopäden gehen, sind meist Schmerzen, Gelenk- oder Rückenprobleme die Ursache. Kommen Kinder zum Orthopäden sind die Auslöser...

Allogene Stammzelltransplantation bei bestimmten Lymphomen: Nutzen unklar

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Non-Hodgkin-Lymphom ist eine bestimmte Form von Lymphdrüsenkrebs, also eine Erkrankung des blutbildenden Systems. Sie tritt selten auf und...

Disclaimer