Dienstag, 19. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666640

Zum 30-jährigen Model-Jubiläum: VOGUE inszeniert Claudia Schiffer für die September-Ausgabe

München, (lifePR) - Deutschlands erfolgreichstes Supermodel feiert mit VOGUE ihr 30-jähriges Karriere-Jubiläum: Für die heute erscheinende September-Ausgabe hat VOGUE-Chefredakteurin Christiane Arp mit Fotograf Giampaolo Sgura Claudia Schiffer in einer 12-seitigen Modestrecke inszeniert. Mit der aktuellen Ausgabe ziert die 47-Jährige zum 15. Mal das Cover von VOGUE Deutschland. Ein Portfolio zeigt darüber hinaus magische Foto-Momente aus der drei Jahrzehnte umspannenden Karriere Schiffers. Im Interview spricht sie außerdem über ihren Werdegang, ihre deutsche Mentalität und verrät, welche Körperideale sie ihren Kindern vermittelt.  

„Im Ausland fühlt man sich manchmal noch deutscher als zu Hause“ 
Claudia Schiffer arbeitete mit allen namhaften Designern zusammen. Für Karl Lagerfeld gilt sie bis heute als Muse. „Es ist einfach überwältigend, den kreativen Prozessen von Designern wie ihm, Yves Saint Laurent, Valentino, Gianni und Donatella Versace zuzusehen. (…) Diese Leute sind Genies, die Mode-Entsprechung zu Mozart oder Picasso“, so Claudia Schiffer im VOGUE-Interview. Mit Karl Lagerfeld verbindet sie auch die deutsche Mentalität: „Karl Lagerfeld und mir sind Pünktlichkeit, Disziplin, Verlässlichkeit wichtig, all diese Eigenschaften, die man Deutschen eben nachsagt. Alles sollte wie ein Uhrwerk laufen. Aber das allein ist nicht der Schlüssel zum Erfolg.”

Mit ihrer Familie lebt Claudia Schiffer seit Jahren in der Nähe von London. Die deutschen Wurzeln spürt sie nach wie vor: „Wenn wir mit Freunden Urlaub machen, heißt es immer: Claudia organisiert das schon. Gerade wenn man im Ausland lebt, fühlt man sich manchmal noch deutscher als zu Hause. Ich ertappe mich dabei, wie ich sage: ‚Man kann das nicht alles einfach wegwerfen. In Deutschland recyceln wir!‘“ 

„Ich fand den Begriff ‚Supermodel‘ unpassend“ 
Inzwischen interessieren sich auch ihre Kinder für ihre Arbeit: „Durch die sozialen Medien wissen sie mittlerweile besser Bescheid, was gerade angesagt ist, als ich“, so Claudia Schiffer. „Besonders meine ältere Tochter ist sehr engagiert, sie gibt mir sogar Tipps: ‚Den und den Designer solltest du unbedingt mal treffen!‘“. Dass ihre Kinder auch mit der Debatte um Körperideale im Mode-Business konfrontiert werden, ist ihr bewusst. „Bei uns zu Hause gilt: Solange du gesund lebst, kannst du sonst machen, was du willst.“

Dass in der Öffentlichkeit häufig Vorstellungen auf sie projiziert werden, die mit der Realität nichts zu tun haben, ist für Claudia Schiffer nicht einfach: „Ich treffe oft Menschen, die sagen: ‚Oh, ich kenne dich ganz genau. Du hast doch diese sexy Bilder mit Karl Lagerfeld inszeniert. Du bist die, die immer so sexy ist!‘ Nein, das bin ich nicht. Du kennst nur meine Arbeit.“ Für sie seien das nur Rollen, die sie spielt. „Ich fand den Begriff ‚Supermodel‘ auch unpassend, weil ich mich stets so fühlte, als würde ich Superman nur spielen. In Wirklichkeit habe ich mich aber eher wie sein Alter Ego Clark Kent gefühlt. Ich bin eigentlich eher schüchtern und zurückhaltend.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von Motorspindel bis Pulvermodul 4.0: MM Awards zur EMO Hannover 2017

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Bereits zum sechsten Mal verlieh das führende Industriemagazin „MM MaschinenMarkt“ auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung „EMO Hannover...

3 Millionen Deutsche könnten im Jahr 2050 an Demenz leiden

, Medien & Kommunikation, BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schon heute leiden fast 1,6 Millionen Deutsche an Demenz. Pro Jahr erkranken in Deutschland 300.000 Menschen an Demenz. Da die Zahl der Neuerkrankungen...

Münchner Airportchef zum "Travel Industry Manager 2017" gekürt

, Medien & Kommunikation, Flughafen München GmbH

Seit dem Jahr 2002 ist Dr. Michael Kerkloh Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH – unter seiner Leitung hat sich der Flughafen...

Disclaimer