Mittwoch, 15. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 686686

Very Versace, very VOGUE

VOGUE macht Gigi Hadid in außergewöhnlichem Versace-Look zum Cover-Star / Donatella Versace im exklusiven Interview

München, (lifePR) - Donatella Versace sprach mit VOGUE anlässlich des 20. Todestages ihres Bruders Gianni über ihren Weg an die Spitze des Modehauses. Das Cover der aktuellen Januar-Ausgabe ziert Gigi Hadid in einem außergewöhnlichen Versace-Look mit VOGUE-Design. Kamerakünstler Patrick Demarchelier inszenierte das Model in der neuen Frühjahr-/Sommerkollektion – eine Liebeserklärung an den Gründer des Labels, die Gigi Hadid auch in einer achtseitigen Modestrecke präsentiert.  

„Alle haben sich gefragt: Schafft sie es oder nicht?“
In VOGUE benennt Donatella Versace die anfänglichen Schwierigkeiten, das Werk ihres Bruders weiterzuführen: „Meine Kollektionen waren nicht schlecht, aber sie konnten nicht verbergen, dass ich Giannis Kreativität und Kultur bis dahin nur passiv absorbiert hatte. Und mir war bewusst, dass mich natürlich jeder mit ihm vergleichen würde. Ich hatte Angst zu sagen, dass ich nicht er bin, sondern eine Frau und Mutter, die die Welt mit eigenen Augen sieht.“ Sie ergänzt: „Alle haben sich gefragt: Schafft sie es oder nicht? Es lag so viel auf meinen Schultern. Damals fühlte ich mich verpflichtet, Giannis Traum weiter zu träumen. Aber heute ist es mein eigener Traum.“ Ihrer großen Verantwortung ist sich Donatella Versace bewusst. Als erfolgreiche Unternehmerin wünscht sie sich heute mehr Frauen in Führungspositionen: „Wenn man Verantwortung übernimmt, muss die Party warten. Ich habe in meinem Leben schon viele Erfahrungen gemacht, und jetzt mache ich diese, die sehr anders ist. Überhaupt sind Frauen heute ganz anders, ich respektiere sie auf neue Weise und wünsche, es gäbe mehr von uns in leitender Position.“ 

„Man muss den Körper einer Frau zu feiern verstehen.“
Von einem androgynen Körperideal hält die Designerin wenig. „Bei meinen Castings achte ich nicht auf die Figur, sondern auf die Persönlichkeit der Models. Ich interessiere mich mehr für eine anziehende Intelligenz und eine eigene Haltung als für physische Perfektion. (…) Der Körper einer Frau wird immer attraktiv sein, ganz egal wie er geschaffen ist. Man muss ihn zu feiern verstehen.“ Zu einer optimalen Mode-Inszenierung gehört für die 62-jährige Designerin auch, den Models keinen düsteren Look zu verpassen. „Ich möchte das Vergnügen zurückbringen, denn das ist Mode. Sie hat nichts mit Models zu tun, die traurig aussehen, auf dem Laufsteg zu Boden blicken und ohne Haar- und Make-up-Service auskommen.“ Privat legt Donatella Versace Wert auf ihre Fitness: „Ich wache um sechs auf. Ich esse gut, und wir alle bei Versace machen irgendeinen Sport. Es entspricht dem heutigen Lebensstil. Wenn man sich gut fühlen will, muss man ins Gym gehen. Manchmal stöhne ich darüber, weil ich andere Dinge tun möchte, aber es ist eine Form von Disziplin. Man zahlt einen Preis dafür, sich wohlzufühlen.“ 

Das vollständige Interview mit Donatella Versace erscheint aktuell in der Januar-Ausgabe von VOGUE.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hans-Joachim Fuchtel: "Was wir jetzt brauchen ist eine solide Arbeit aller Beteiligten"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Am morgigen Mittwoch informiert Bundeslandwirtschaft­sministerin Julia Klöckner das Kabinett über die Möglichkeit der Nutzung von ökologischen...

Geldsegen für Gäubodenmetropole

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Das niederbayerische Straubing soll beim Thema nachwachsende Rohstoffe künftig bundesweit noch stärker eine Vorreiterrolle einnehmen. / Bayerns...

IFA 2018: Kostenlose Führungen für Gehörlose in Gebärdensprache

, Medien & Kommunikation, Judit Nothdurft Consulting

Die Internationale Funkausstellung (IFA) findet dieses Jahr vom 31. August bis 5. September statt. Als barrierefreie Serviceleistung werden am...

Disclaimer