VOGUE zeigt Kunst im Wechselspiel mit Mode

Doppelcover mit Stella Tennant und Saskia de Brouw in Haute Couture | Peter Philips realisiert Idee von Karl Lagerfeld

(lifePR) ( München, )
„Mode. Meister. Musen” ist das Leitmotiv der neuen Ausgabe von VOGUE Deutschland zur Liaison von Kunst und Mode (ab 7. Mai im Handel). Künstlerisch im zweifachen Sinn ist bereits das Doppelcover: Fotograf Daniel Jackson inszenierte die beiden Künstlerinnen und Models Stella Tennant und Saskia de Brauw in Haute Couture, die von Bauhaus und Expressionismus inspiriert ist. Als Vorbote auf die Juliausgabe (erscheint am 4. Juni), die ganz dem Leben und Werk Karl Lagerfelds gewidmet ist, tritt dieser bereits in der aktuellen Ausgabe in Erscheinung: Make-up-Artist Peter Philips realisierte posthum eine Idee Karl Lagerfelds mit Alexej von Jawlensky als Inspirationsquelle. Neben den bildenden Künstlern Anselm Reyle und Martin Eder traf VOGUE für die Kunstausgabe auch Operndiva Cecilia Bartoli, Kunstfondsgründerin Roberta Annan sowie Götz Adriani zum Gespräch. Letzterer ist Gastkurator der neuen Schau zum Frühwerk der Malerstars Baselitz, Kiefer, Richter und Polke in der Staatsgalerie Stuttgart, durch die er vorab führte.   Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen VOGUE, über das Motto der aktuellen Ausgabe: „Kunst und Fashion, Künstler und Modedesigner faszinieren sich und uns immer wieder mit ihren Anziehungskräften. Ähnlich wie in der Mode liegt Banales und Grandioses in der Kunst bisweilen nah beieinander. Brotlos ist sie schon lange nicht mehr. Die Preise vieler Werke sind astronomisch, ihre Schöpfer Superstars. Inhalte und Stile so fraktal und zugleich global, dass sich eine epochale Richtung nicht benennen lässt.“ 

Stella Tennant über Mode als Medium
Die schottische Adelige und entfernte Verwandte von Lady Di ist überzeugt, dass ihr Studium der Bildhauerei ihre Modelkarriere beeinflusst hat: „Kleidung ist ein ideales Bindeglied zwischen Malerei und Skulptur. Als Model werde ich zu einem Medium, mit dem wiederum der Fotograf etwas Neues schafft.” 

Saskia de Brouw über künstlerische Freiheit
Für ihr Kunststudium unterbrach die Niederländerin ihre Modelkarriere, heute schätzt sie beides: „Wenn ich Kunst mache, drücke ich meine Ideen aus, beim Modeln die Ideen anderer. Als Künstlerin bin ich freier, weil ich noch nicht etabliert bin.” 

Peter Philips zaubert Kunstwerke auf die Haut
Make-up im Stil von Alexej von Jawlensky: diese Idee stammt von keinem geringeren als Karl Lagerfeld. Posthum hat nun seine Wunschbesetzung, Make-up-Artist Peter Philips, das Projekt realisiert und expressionistisch inspirierte Kunstwerke auf die Haut der Models gezaubert. Lagerfeld und Philips eint die Vision nach Überzeitlichkeit: „Bei diesem Shooting strebe ich weder nach Perfektion, noch muss ich auf die Konturen des Gesichts eingehen. Es geht um ein Konzept: Ich will Mysterien schaffen, so wie sie die Frauenbilder von Jawlensky beinhalten”, so Philips. Ob Lagerfeld es gemocht hätte? „Ich glaube, ihm hätte das hier sehr gefallen. Irgendwie denke ich sogar, dass er uns beobachtet.”

Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage für Ihre redaktionelle Berichterstattung die kompletten Artikel zur Verfügung. Mit Verweis auf die ab 7. Mai im Handel erhältliche Juniausgabe von VOGUE Deutschland dürfen Sie gerne aus diesen zitieren.

VOGUE Deutschland wurde vor 40 Jahren gegründet und erschien erstmals im Oktober 1979. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens wird das legendäre Modemagazin 2019 jeden Monat mit unerwarteten Cover-Persönlichkeiten und Themenschwerpunkt-Ausgaben überraschen und mit der Oktober-Ausgabe großes Jubiläum feiern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.