lifePR
Pressemitteilung BoxID: 714896 (FilmFernsehFonds Bayern GmbH)
  • FilmFernsehFonds Bayern GmbH
  • Sonnenstr. 21
  • 80331 München
  • http://www.fff-bayern.de
  • Ansprechpartner
  • Olga Havenetidis
  • +49 (89) 544602-57

Glaube, Liebe und die Rettung der Welt: FFF fördert 49 Filmprojekte mit 6,3 Mio. Euro

(lifePR) (München, ) Der Vergabeausschuss des FFF Bayern hat gestern getagt und entschieden, 49 Filmprojekte mit insgesamt 6,3 Mio. Euro zu unterstützen. 25 Projekte werden in der Produktion gefördert, davon neun unter weiblicher Regie sowie zehn Dokumentarfilme. Diese thematisieren u.a. die Weltreligionen, das Erbe Fritz Bauers, den scheuen und begehrten Modedesigner Martin Margiela, Ocean Grabbing und Hilary Hahn.

Details zu allen Projekten finden Sie im pdf im Anhang. Im folgenden stellen wir einige Projekte vor.

Produktion Kinofilm

Der FFF hat gestern elf Produktionen für das Kino zur Förderung empfohlen. Die Höchstsumme von 1 Mio. Euro ging an Jim Knopf und die Wilde 13. Die Rat Pack Filmproduktion wird den zweiten Teil der weltberühmten Kindergeschichte von Michael Ende erneut unter der Regie von Dennis Gansel und nach einem Drehbuch von Dirk Ahner umsetzen: Jim und Lukas machen sich auf die Reise, um die Wilde 13 zu besiegen und Jims Heimat zu finden.

500.000 Euro Förderung gehen an das Drama Der Fall Collini der Constantin Filmproduktion. Marco Kreuzpaintner wird den gleichnamigen Bestseller von Ferdinand von Schirach inszenieren. Das Autorenteam bilden Christian Zübert, Robert Gold und Jens-Frederik Otto. Der Politthriller erzählt von einem der größten Justizskandale Deutschlands und behandelt den dramatischen Konflikt zwischen Recht und Moral: Ein junger Anwalt übernimmt die Verteidigung in einem spektakulären Prozess. Dabei stößt er auf die Verjährung der Morde von sogenannten Schreibtischtätern im Nationalsozialismus.

Neele Leana Vollmar übernimmt die Regie bei Mein Lotta-Leben. Die Münchner Produktionsfirma Lieblingsfilm wird die beliebte und erfolgreiche Kinderbuchreihe über die Geschichten von Lotta und ihrer besten Freundin Cheyenne mit 400.000 Euro FFF Förderung verfilmen. Das Drehbuch hat Bettina Börgerding verfasst: Lotta und Cheyenne wurden als einzige nicht zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Sie schaffen es aber, mit einem bekannten Sänger doch noch dort aufzutauchen und alle zu verblüffen.

Nach Dries Van Noten nun Martin Margiela:  Reiner Holzemer wird in Keine Kompromisse – Martin Margiela das Leben und Werk des 1957 in Belgien geborenen und in Paris lebenden Modedesigners dokumentarisch porträtieren. Margiela gilt als einer der wenigen stilprägenden Designer der letzten 100 Jahre, dessen Einfluss noch in der aktuellen Mode sichtbar ist. Autor, Regisseur und Produzent Reiner Holzemer wird den Dokumentarfilm mit 88.000 Euro FFF Förderung realisieren (inklusive 38.000 Euro Erfolgsdarlehen).

Um die vier Weltreligionen geht es im Dokumentarfilm Wo ist Gott? Vier Brückenbauerinnen und Brückenbauer aus Judentum, Islam, Buddhismus und Christentum erzählen von ihrem Lebensweg. Im Mittelpunkt steht die Liebe: Wie haben sie gelernt, sich selbst und andere zu lieben? Regisseurin, Autorin und Produzentin Sandra Gold wird den Film mit 50.000 Euro FFF Förderung umsetzen.

Einen einschneidenden historischen Prozess und seinen Bezug zur Gegenwart thematisiert Fritz Bauers Erbe – Die Auschwitz-Prozesse im Spiegel der Zeit. Regisseurin Isabel Gathof und die beiden Autorinnen Cornelia Partmann und Sabine Lamby werden mit der naked eye Filmproduktion und 26.000 Euro FFF Förderung den Dokumentarfilm realisieren. Die Kernfragen der Filmemacherinnen lauten: Warum gab es keine Flut von weiteren Auschwitz-Prozessen? Was hat sich für die Gesellschaft damals verändert und was hat das heute mit uns zu tun? Wie sind die Opfer damit umgegangen, wie gehen sie heute damit um? Letzte lebende Zeitzeugen kommen hier zu Wort.

Produktion Fernsehfilm

Fünf Produktionen für das Fernsehen unterstützt der FFF Bayern mit insgesamt 535.000 Euro. Darunter den Zweiteiler Der Club der singenden Metzger, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Louise Erdrich. Es geht um einen jungen Metzger aus dem Schwäbischen und eine Hamburger Zirkusartistin, die im kriegsverwüsteten Europa keine Zukunft mehr sehen und wie so viele in dieser Zeit nach Amerika auswandern. Das Drehbuch stammt von Doris Dörrie und Ruth Stadler, Regie wird Uli Edel führen. Die Produktionsfirma Moovie wird mit 350.000 Euro FFF Förderung den Zweiteiler für die ARD Degeto realisieren.

Die Privatisierung hat die Besitz- und Nutzungsrechte von Meeres- und Küstenzonen neu geregelt. Das hat die globale Fischerei-Industrie gravierend verändert. Darum geht es im Dokumentarfilm Ocean Grabbing von Kick Film (80.000 Euro) für das ZDF und arte. Matthias Heeder ist hier nicht nur gemeinsam mit Monika Hielscher Autor, sondern auch Regisseur.

Sie gilt als eine der bedeutendsten Geigerinnen weltweit: It's me. Hilary porträtiert die amerikanische Violinistin Hilary Hahn, die vor allem auch in Deutschland große Erfolge feiert. Die Münchner Produktionsfirma Nightfrog wird den Dokumentarfilm unter der Regie von Benedict Mirow nach einem Buch von Dorothee Binding und mit 35.000 Euro FFF Förderung für BR und arte umsetzen.

Produktion Webserie

Der FFF unterstützt die Produktion der Kinder-Webserie Knopf & Knöpfchen mit 50.000 Euro. Die Grünwalder Produktionsfirma Film-Line Productions wird in 6 x 7 Minuten aus der Welt von Stoffbären erzählen: Knopf und Knöpfchen leben in einem gemütlichen Häuschen. Dabei geht Knopf seinen täglichen Aufgaben und Vergnügungen als größerer Bär nach – er kümmert sich um den Haushalt, liest gern Zeitschriften und ist ein guter Koch. Knöpfchen macht seine ersten Schritte im Leben und begegnet jeden Tag neuen Herausforderungen. Regie führt Franziska Pohlmann, die auch das Drehbuch verfasst hat.

Produktion Virtual Reality und 360° Film

ZweVR/360°- Projekte unterstützt der FFF mit insgesamt 80.000 Euro. 360° Figaro ist ein zwanzigminütiger immersiver Musikfilm: die erste ganz und gar für die 360°-Kamera konzipierte und inszenierte Opernszene, aufgezeichnet mit binauralem Ton. Gedreht wird eine in sich geschlossene Szenenfolge aus dem II. Akt von Mozarts Figaros Hochzeit. Statt zentrifugal wie in einer Arena ist hier alle Aktion auf den Mittelpunkt ausgerichtet: zentripetal. Der Zuschauer steht in der Mitte eines Geschehens, das nur für ihn inszeniert wird. Für Drehbuch und Regie ist Jan Schmidt-Garre verantwortlich, die Münchner PARS Media Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft wird die Experience mit Beteiligung von WDR und arte (arte360) und mit 30.000 Euro FFF Förderung realisieren.

Produktion Nachwuchsfilme

Sechs Filme fördert der FFF im Bereich Nachwuchs mit insgesamt 537.000 Euro, darunter zwei Debütfilme und vier Abschlussfilme. Autorin und Regisseurin Mareille Klein wird nach ihrem preisgekrönten HFF München-Abschlussfilm Dinky Sinky mit Monday um Zehn ihren Debütfilm präsentieren. Im Mittelpunkt steht eine 62-jährige Frau, die nach 40 Jahren von ihrem Mann verlassen wird und deren Töchter aus dem Haus sind. Sie verliebt sich in ihren polnischen Putzmann, aber wird das ihrem Leben eine neue Richtung geben? Die Münchner Produktionsfirma BerghausWöbke wird den Stoff mit 300.000 Euro FFF Förderung realisieren.

Katja Haumann, Absolventin der Münchner Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, taucht für ihren Debütfilm Sayaka in die japanische Erzähltradition ein: Einejunge Geisha reißt die Fesseln der gesellschaftlichen Erwartungen ihrer Kultur nieder, um mit dem Mann zusammen zu sein, den sie liebt. Katja Haumann wird den fünfminütigen Animationsfilm nach eigenem Drehbuch mit 62.000 Euro FFF Förderung in Landshut produzieren.

Projektentwicklungsförderung

Vier Projekte werden mit insgesamt 188.000 Euro FFF Förderung entwickelt: Yasemin & Nesrin Samdereli (S2R Film) entwickeln ein Biopic über das tragische Schicksal Samia Yusuf Omars. Die Akzente Film- und Fernsehproduktion arbeitet an der Verfilmung des Sachbuchs Teenie Leaks von Paul Bühre über das, "was Jugendliche wirklich denken, wenn sie nichts sagen". Lucky Bird Pictures entwickelt dieVerfilmung von Julia Francks Bestseller Die Mittagsfrau unter der Regie von Barbara Albert und nach einem Drehbuch von Meike Hauck. Desert Flower Filmproduktion verfilmt das erste Buch der erfolgreichen Thabo – Detektiv und Gentleman-Reihe von Kirsten Boie unter der Regie von Mara Eibl-Eibesfeldt und nach einem Drehbuch von Martin Gypkens.

Drehbuchförderung

120.000 Euro gehen an die Ausarbeitung von vier Drehbüchern: an ein Drama, einen Familienfilm und zwei Komödien, darunter Himmel, Kreuz, Korn & Haken! von Matthias Koßmehl und Julia Drache:Eine Bauerswitwe steht kurz vor dem wirtschaftlichen Ruin, als ein Wunder ihr einen Kornkreis und damit wirtschaftlichen Aufschwung für das ganze Dorf beschert. Aber bald machen Rechtsextremisten, Hippies und selbsternannte Alien-Experten das Feld zum Schauplatz ihrer politischen Weltanschauungen – und die Bäuerin scheint die einzige, die eine aus den Fugen geratene Welt noch retten kann.

Verleihförderung

16 Filme starten mit FFF Verleihförderung in den deutschen Kinos, darunter Ballon, Der Vorname, Trautmann, Werk ohne Autor, Der Junge muss an die frische Luft und Wackersdorf.