Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675604

Couch Multiplayer Racing Partygame "Can't drive this" erhält Förderung für Media-Leistungen im Wert von 200.000 Euro

München/ Fürth, (lifePR) - Die Nürnberger Gamesfirma Pixel Maniacs kann für das Couch Multiplayer Racing Partygame Can't drivethis Media-Leistungen im Wert von 200.000 Euro in Anspruch nehmen. Das ist der bisher höchste ausgereichte Betrag in diesem speziellen Förderprogramm des FFF, in dem Computec zum fünften Mal ein in Bayern entwickeltes Computerspiel unterstützt.

Seit Ende 2015 gibt es eine Vereinbarung zwischen dem FFF Bayern und der Fürther Verlagsgruppe Computec Media Group, die die bis dahin rein staatliche Gamesförderung um eine Förderung aus der Privatwirtschaft in Form von Medialeistungen ergänzt. Ziel des Abkommens ist, den Bekanntheitsgrad von geförderten Games zu steigern. Bisher sind bereits vier Games auf diese Weise unterstützt worden. Im Februar 2017 erhöhte die Computec Media Group das Gesamtsponsoring von 2. Mio Euro auf insgesamt 3,33 Mio. Euro.

Die Nürnberger Entwicklerfirma Pixel Maniacs (Benjamin Lochmann New Media GmbH) kann nach der aktuellen Entscheidung des Gremiums für das Computerspiel Can`t drive this Media-Leistungen im Wert von 200.000 Euro in Anspruch nehmen. In dem Multiplayer Game steuert ein Spieler ein Auto, während der andere Spieler unter Zeitdruck mit vorgegebenen Streckenabschnitten die Straße baut. Um den längst möglichen Spielspaß zu haben, müssen die Spielenden einander koordinieren, denn das Auto darf nie zu langsam fahren – sonst explodiert es. Die Spieler können dabei zwischen verschiedenen Spielmodi wählen.

Die Fürther Verlagsgruppe Computec Media Group stellt in dieser Public Private Partnership Media-Leistungen im Wert von 3,33 Mio. Euro im Rahmen eines Förderprogramms zur Verfügung. Dieses sieht vor, dass sich jedes FFF-geförderte Computerspiel für diese Media-Leistungen qualifiziert. Sobald ein Spiel öffentlich gemacht werden soll - vom Status open beta bis zum final release - entscheidet ein dreiköpfiges Gremium über die Höhe der Medialeistung. Pro Projekt kann diese im Wert von 50.000 bis 200.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Das Gremium bilden Hans Ippisch (GF Computec Media Group), Thomas Szedlak (Chefredakteur Games Aktuell) und Dr. Michaela Haberlander (Gamesreferentin FFF Bayern). Ende 2015 wurde die Vereinbarung zwischen dem FFF und der Firma Computec unterzeichnet.

Vier Games haben diese Unterstützung bisher bereits Anspruch nehmen können: Shift Happens (Klonk UG) mit Media-Leistungen im Wert von 100.000 Euro, Das Tal(Fairytale Distillery) mit Media-Leistungen im Wert von 50.000 Euro, Submerge (Icebird Studios) mit Media-Leistungen im Wert von 150.000 Euro und Steampumpkins (United Soft Media Verlag) mit Media-Leistungen im Wert von 80.000 Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Ökumenische Konsultation christlicher Kirchen in Italien" gebildet

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In Italien hat sich am 5. Dezember erstmals ein interkonfessionelles Gremium gebildet, das vorerst den Namen „Ökumenische Konsultation christlicher...

Mitarbeiter der Novitas BKK sammeln für die Tafel

, Medien & Kommunikation, NOVITAS BKK

Die Mitarbeiter der Novitas BKK haben durch den Kauf der sogenannten „Tafelschokolade“ über 800 Euro für die Tafel Duisburg eingenommen. „Unsere...

Update zum 6. Online Print Symposium 2018

, Medien & Kommunikation, Bundesverband Druck und Medien e.V.

Das Online Print Symposium ist weiter auf Wachstumskurs: in diesem Jahr werden über 300 Gäste aus aller Welt erwartet. Ein hoch attraktives Programm...

Disclaimer