Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66043

Social Business

circ ist Mitgründer des Genisis Institute / Vision Summit 2008 in Berlin

Wiesbaden, (lifePR) - Seit dem 1. August ist Berlin um einen Think-and-do-Tank reicher: Das "Genisis Institute for Social Business and Impact Strategies" hat seine Arbeit als gemeinnützige GmbH aufgenommen. Das neue Institut versteht sich als praxisorientierte Denkfabrik, die sich der Förderung des "Social Business" - der Anwendung wirtschaftlicher Prinzipien auf soziale Problemstellungen - verschrieben hat. Die Wiesbadener Agentur circ corporate experience ist eines der Gründungsmitglieder und Gesellschafter von Genisis.

circ hat sich mit weiteren Unternehmern, Leitern von Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen zum Ziel gesetzt, das Sozialunternehmertum zu fördern. "Wir möchten diesen neuen Wirtschaftszweig mitgestalten und gleichzeitig Unternehmen noch intensiver als bisher in diesen Handlungsfeldern beraten", so Michael Leroudier, Geschäftsführer circ corporate experience. Die Gründung des "Genisis Institute for Social Business and Impact Strategies" sei deshalb auch ein Bestandteil der Neupositionierung der Agentur, die in den letzten Jahren zunehmend Consulting Aufgaben für ihren Kundenkreis übernommen hat.

Social Business ist als ökonomischer Ansatz zur Lösung sozialer Probleme in der Weltwirtschaft von dem Wirtschaftsprofessor Muhammed Yunus ins Leben gerufen worden, der dafür 2006 gemeinsam mit der von ihm gegründeten Grameen-Bank mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Das Genisis Institut greift unter der Leitung von Peter Spiegel den Ansatz des Social Business auf, initiiert Kooperationen zwischen Sozialunternehmern und der Wirtschaft (Social Joint Ventures), untersucht gemeinsam mit Experten und kreativen Vordenkern neue Umsetzungskonzepte für Sozialunternehmertum in Deutschland und weltweit, baut ein "Global Entrepreneurs Network" von Sozialunternehmern auf und bietet Social Business mit der Veranstaltung "Vision Summit 2008" eine Plattform zum Austausch.

Unter dem Titel "Von Charity zu Sozialunternehmen - Ein Paradigmenwechsel für verantwortungsbewusste Wirtschaft und engagierte Zivilgesellschaft" bietet der Vision Summit ein Forum, besonders erfolgreiche Social Businesses kennen zu lernen, die neuen Chancen von Social Business für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen zu verstehen und die individuellen Einstiegs- und Mitwirkmöglichkeiten als Social Entrepreneurs zu erkennen.

Der zweitägige Kongress findet am 1. und 2. November in der Freien Universität Berlin statt. Weitere Informationen bieten die Websites www.visionsummit.org, www.genisis-institute.org und www.circ.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer