Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 303577

Beunruhigendes aus der modernen Arbeitswelt

Vorpremiere "Work Hard - Play Hard" mit Podiumsgespräch im Cinema

Münster, (lifePR) - Zutiefst beunruhigende Einblicke in moderne Arbeitswelten liefert der Dokumentarfilm "Work Hard - Play Hard", den das münstersche Cinema am Mittwoch, 11. April (19 Uhr) in einer Vorpremiere zeigt. Im Anschluss lädt das Kino zum Podiumsgespräch mit Thomas Dirschke (Institut für Soziologie der Uni Münster), Heinz Rittermeier (DGB Regionsvorsitzender Münsterland) und Erik Winkler (Produzent "Work Hard Play Hard").

Carmen Losmanns Film heftet sich an die Fersen einer High-Tech- Arbeiterschaft, die hochmobil und leidenschaftlich ihre Arbeit zum Leben machen soll. Einen Chef brauchen die modernen Mitarbeiter nicht mehr, den hat man ihnen schon längst ins Gehirn programmiert. Selbst moderne Büroarchitektur hat nur ein Ziel, den Mitarbeiter und seine Leistung zu optimieren. "Work Hard - Play Hard" betritt eine Welt in der eine eigene Sprache gesprochen wird. Wer dazugehören will, passt sich an, gibt sich zu erkennen. Von non-territorialen Office Spaces, multimobilen Knowledge- Workern, ist hier die Rede. Der Dokumentarfilm unternimmt eine Reise durch die postindustriellen Werkstätten der Wissens- und Dienstleistungsarbeit, die lange als unsere Arbeitswelten von morgen galten und doch schon längst im Heute angekommen sind. Hier ist die Arbeit frei, es gibt weder Stempeluhren noch Anwesenheitspflicht - und die Ressource Mensch rückt in den Mittelpunkt. Der Film beobachtet eine neue Arbeiterschaft, die sich auch durch eine eigene Sprache zu definieren sucht und in Bewerbungstrainings finden will. Human Resource Management und moderner Büroarchitektur reichen sich die Hand.

Karten für die Vorpremiere gibt es im Cinema, Tel. 0251-30300 Weitere Informationen unter www.cinema-muenster.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Steinmetzmeister Eibert in Berlin

, Kunst & Kultur, Eibert Grabmale

Neue Arbeiten vom Steinmetzmeister Eibert in Berlin Grabstein Marlene Dietrich Bekannt geworden ist der Steinmetz Hasso Eibert, als er 1992...

Kling Glöckchen: Weihnachtsmarkt mit Verkaufsbasar im Christophsbad

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Lebkuchen, Punsch und Plätzchen, alljährlich versüßen uns Köstlichkeiten die Vorweihnachtszeit. Ob süße Spezialitäten oder Deftiges vom Grill,...

Hansi Linde Band am 29. Oktober 14 Uhr in Birkenried

, Kunst & Kultur, Kulturgewächshaus Birkenried e.V.

Der Nachmittag des 29. Oktober wird ab 14 Uhr zu einem musikalischen Fest für all jene, die gerne die Titel der Musikergeneration der 70er und...

Disclaimer