Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 676524

Frankfurter Buchmesse 2017: Hotelpreise steigen um 155 Prozent

München, (lifePR) - - Hotelpreise zum ersten Fachbesuchertag 155 Prozent über Durchschnittsniveau im Oktober
- Besucherwochenende: freie Zimmer in 85 Hotels – Übernachtung ab 71 Euro im Doppelzimmer

Zur Frankfurter Buchmesse (11. bis 15. Oktober) steigen die durchschnittlichen Übernachtungspreise um bis zu 155 Prozent über das Hotelpreisniveau im Oktober (119 Euro). Am Eröffnungstag kostet eine Übernachtung im Doppelzimmer durchschnittlich 304 Euro. Bereits vor der Eröffnung der Buchmesse ziehen die Preise an. Möglicher Grund: Aussteller bereiten ihre Stände auf der Messe vor.

Wenn am Besucherwochenende die Buchmesse auch für Privatpersonen ihre Türen öffnet, fallen die durchschnittlichen Hotelpreise deutlich.

Besucherwochenende: Übernachtung ab 71 Euro im Doppelzimmer
Leseratten können sich freuen: Zum Betrachtungszeitpunkt hatten noch 85 Hotels im Umkreis von zwei Kilometern zur Messe freie Zimmer zu den gewählten Kriterien im Angebot.* Privatbesucher übernachten in einem Dreisternehotel bereits ab 71 Euro im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Selbst für größeren Komfort in einem Viersternehotel müssen Besucher nicht viel mehr ausgeben. Gut bewertete Unterkünfte der gehobenen Kategorie gibt es bereits ab 80 Euro.

*allgemeine Suchkriterien: mind. zwei Sterne, mind. sieben von zehn Punkte in der Kundenbewertung auf CHECK24.de, max. zwei Kilometer Luftlinie von der Frankfurter Buchmesse (Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main) entfernt. Übernachtungszeitraum: Samstag, 14.10.2017 bis Sonntag, 15.10.2017; Stand der Preise: 04.10.2017; alle genannten Hotelpreise gelten pro Nacht für ein Doppelzimmer (ein Zimmer, zwei Erwachsene). Tabellen verfügbar unter: https://www.check24.de/files/p/2017/0/6/5/11942-2017_10_10_check24_tabellen_frankfurterbuchmesse.pdf 

CHECK24 Vergleichsportal GmbH

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Top-Fonds November 2017: Structured Solutions - Next Generation Resources Fund (LU0470205575)

, Finanzen & Versicherungen, AVL Finanzvermittlung e.K.

Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen - so machen es die Kunden des Finanzvermittlers...

Geschäftsjahr 2017: Gothaer stärkt Substanz und verbucht Digitalisierungs-Erfolge

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. Konzernjahresübe­rschuss steigt voraussichtlich um 1,2 Prozent auf 164 Mio. Euro Konzerneigenkap­ital wächst voraussichtlich um 5,4 Prozent...

Scheidungen sind nicht absetzbar

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ dichtete dereinst Friedrich Schiller. Die Begründung lieferte er in dem Gedicht gleich mit: „Der Wahn ist...

Disclaimer